BDSM-Wissen - Entdecke die bunte Welt des BDSM in all seinen Facetten durch die Erklärungen unserer Experten

Wir zeigen Dir, warum BDSM vielfältig ist und welche Werkzeuge und Spielzeuge sich bestens eignen.

Wir zeigen Dir, warum BDSM vielfältig ist und welche Werkzeuge und Spielzeuge sich bestens eignen.

Brat ist ein sehr undurchschaubares Wort, zumindest für Laien. In der BDSM Szene jedoch ist es ein Alltagswort, einer sehr gern ausgelebten Sexpraktik. Es ist ein Begriff, welcher aus dem Englischen kommt. Die Brat Übersetzung lautet frech oder verzogen. Es wird auch als bratty bezeichnet.
"Ich versohle Dir gleich den Hintern" klingt für viele Menschen wie eine Drohung. Doch ein steigender Teil der Bevölkerung verbindet mit einem solchen Satz prickelnde Erotik und knisternde Spannung. Denn Spanking, also das lustvolle Schlagen beziehungsweise geschlagen werden wird immer beliebter.
Kinky ist für viele ein Fremdwort, mit dem sie nichts anfangen können. Wir möchten nun aufklären, um was es sich bei diesem eigentlich ganz nett klingenden Wort handelt.
Die Kinky Definition ist eigentlich ganz einfach. Es handelt sich dabei um Sex beziehungsweise um diverse Sexpraktiken. Kinky wird vom englischen Wort Kink abgeleitet, was Knick bedeutet. Hier wird also von einem Knick im Sexualleben gesprochen. Keineswegs bedeutet dies, dass es im Bett nicht gut läuft. Ganz vom Gegenteil ist hier die Rede!
Ich habe einen neuen Sklaven. Noch weiß ich nicht, über wie viel Erfahrung dieser überhaupt verfügt. Zwar hatten wir bereits erste Kontakte, doch auf die Angaben eines Sklaven kann man sich ja leider nie wirklich verlassen. Devot scheint er ja zu sein...
Als Domina bin ich in vielen Bereichen des BDSM bewandert und kann von vielen Erlebnissen berichten. Besonders mag ich den Bereich der Hodenfolter. Selbst der stärkste Mann gibt schnell klein bei, wenn ...
Immer mehr Menschen möchten den Zauberdes BDSM erleben und selber einmal in eine vollkommen neue und faszinierende Welt eintauchen. Nicht erst seit "Fifty Shades of Grey" erlebt der Bereich BDSM einen verstärkten Zulauf.
Die Fesseln werden angelegt
Dann endlich hielt mein Mann an und stoppte mich. Noch immer mit der Augenbinde auf den Augen stand ich da und wartete. ich spürte seine Hände an meinem Körper. Sie öffneten den Knoten vorne an meinem Morgenmantel. Seine Hände teilten den Mantel. Ich hörte ihn seinen Atem scharf einziehen.
Meine Freundin Carla und ich waren seit knapp einem Jahr zusammen. Wir lebten noch in getrennten Wohnungen und sahen uns in der Regel nur am Wochenende, da wir beide beruflich ziemlich eingebunden waren. Der Sex miteinander war toll und durchaus erfüllend, auch wenn ich mir sicherlich ein wenig mehr Experimentierfreude bei Carla gewünscht hätte...
eute ist es soweit. Meine neue Sklavin wird zu ihrer ersten Sitzung zu mir kommen. Ich freue mich. Bei unserem ersten Treffen hatte sie mich schon begeistert. Kurvig, griffig, angenehm devot und dennoch ein spannender Charakter. Wir haben Kaffee getrunken und über unsere Wünsche und Vorstellungen gesprochen. Und dann den Termin heute ausgemacht. Bei mir, in meinem privaten kleinen Studio. Ich habe bereits alles für sie vorbereitet.
Ich stieg aus der inzwischen kalt gewordenen Badewanne, wickelte mich in mein kuschelig weiches Badetuch und ließ mich damit auf mein schön beheiztes Wasserbett sinken. Für einen Moment schloss ich meine Augen und genoss die Ruhe. Ich arbeitete jeden Tag an einem viel zu belebten Flughafen und hatte ständig Geräusche im Ohr. Mein Zuhause war also meine Wohlfühloase. So sehr fühlte ich mich in meinen selbst erschaffenen vier Wänden wohl. Eigentlich sollte ich mich anziehen und zu meiner Nachtschicht losfahren. Stattdessen öffnete ich jedoch mein Handtuch, blieb auf dem sanft nachwippenden Wasserbett liegen und ließ meine Hände wander.
Ich bin Hera, ja natürlich ist dies nicht mein echter Name, doch was geht dieser euch schon an?! Ich herrsche über euch alle und ihr seid nur meine Sklaven. Gefesselt von meinem wunderschönen Antlitz, kann und werde ich mit euch tun, was immer ich möchte. Du willst Dich mir wiedersetzen? Tue es und ich werde Dich bestrafen!!!!
Als Herrin Katharina gehe ich sechs Tage die Woche meinem Beruf als Domina nach. In meinem Berufsfeld wird jeder Tag neu erlebt. Es ist nie das Gleiche. Mein Leben könnte nicht abwechslungsreicher sein. Ich mache meinen Job schon einige Jahre und habe viele Storys parat. Ein paar davon, möchte ich gerne mit euch teilen.
Eines Tages überkam es mich dann aber doch. Ich wollte meinem Nylon Fetisch wenigstens ein bisschen nachgehen. Meine Lady hat eine ganze Schublade voller Nylonstrümpfe, Strumpfhosen und Co. Ich setzte mich aufs Bett, öffnete die Schublade und nahm eine Handvoll der Nylonsachen heraus.
Ich liebte es im Zentrum von Köln zu leben und meine Wohnung inmitten all des bunten Treibens und der unterschiedlichsten Menschen war wie ein geheimer Rückzugsort für mich. Von meinem Balkon aus konnte ich die Menschen in den Cafès und beim Shoppen beobachten und genoss den Trubel um mich herum.
Ich bin jung und brauche das Geld, antworte ich gerne, wenn ich gefragt werde, warum ich ausgerechnet diesen Beruf erlerne. Was ich mache? Ich bin in der Lehre einer Domina.
Wer hat sich nicht schon irgendwann mal ein eigenes Pony gewünscht? Ich gehörte auf jeden Fall zu den Typen, die gerne ein Pony haben wollten, um es richtig zureiten zu können. Wisst ihr, was ich meine? Ich rede nicht von einem Tier, sondern von einer geilen Tussi. Ich meine ein heißes Ponygirl!
Aufgaben für Sklaven zu erfinden ist kein leichtes Spiel. Die Herrin muss ihn beschäftigen und dabei noch geil machen. Vieles könnte das Gegenteil bewirken. Du merkst, der Job einer Domina / Herrin ist nicht so einfach wie gedacht.
Interessanterweise sind nicht nur Männer von diesem Fetisch betroffen. Denn auch viele Frauen empfinden das Ballbusting als äußerst reizvoll und genießen als aktiver Part die absolute Macht über und die Verantwortung
Im BDSM-Bereich ist eine Absicherung häufig sehr wichtig. Dabei greifen Herren und Sklaven meistens auf einen gemeinsamen Sklavenvertrag zurück, welcher sowohl vom Top als auch vom Sub unterschrieben werden und in dem Rechten und Pflichten in der BDSM-Beziehung genau definiert werden. Wir stellen Dir einen solchen Sklavenvertrag als Muster zur Verfügung.
Es war schon spät am Abend und das Universitätsinstitut war beinahe menschenleer. Alles lag still und verlassen da. Doch ein seltsames Geräusch aus einem der Büros erregte meine Aufmerksamkeit. Ich ging leise bis zum Ende des Ganges und sah einen meiner Professoren aus dem Grundstudium, in den ich vor ein paar Jahren ziemlich verknallt war. Er schien so etwas wie eine Gerte in der Hand zu haben ...
Eigentlich bin ich eine ganz normale Frau, mittleren Alters. Jedoch lebe ich gerne einen kleinen Fetisch aus. Beim Sex erlebe ich gerne immer wieder Anal Geschichten. Warum ich so anal ausgerichtet bin, weiß ich nicht. Ich stehe einfach total drauf und komme beim Analverkehr besser zum Höhepunkt, als beim normalen, vaginalen Geschlechtsverkehr.
Oh bitte bitte, lass mich deine Sklavin sein. Mit diesem Gedanken im Kopf stehe ich fast jeden Morgen auf. Ich will diese Schläge auf nackter Haut spüren, ich mag es, die verschiedenen Strukturen zu spüren. Dazu dieses klatschende Geräusch, das angenehme Brennen auf der Haut. Das macht mich so wahnsinnig scharf!..
Jan war nervös. Erst vor zwei Wochen hatte er seiner Frau nach einem langen Abend voller Cocktails von seinen intimsten Gelüsten berichtet. Zu seinem Erstaunen hatte sie ihm weder Vorwürfe gemacht, noch abgeschreckt reagiert. Dennoch wusste Frank nicht, was ihn an diesem Abend erwarten sollte.
Der Raum hörte sich groß an. Er spürte warmes Licht auf seiner Haut, hörte den Atem von Menschen um sich herum, doch sehen konnte er nichts. Vor wenigen Minuten hatten sie ihm die Maske über die Augen gezogen. Er konnte den dicken Lederriemen spüren, der sich um seinen Kopf schlang und die Maske in Position hielt. Sanfte Hände führten ihn weiter.
Heute ist ein spannender Tag hier auf dem Hof. Eine neue junge Dame hat sich angemeldet und wird heute ihren ersten Tag bei uns verbringen. Wir sind ein besonderer Ausbildungsbetrieb. Denn bei uns werden angehende Ponygirls ausgebildet.
In vielen Büchern und Filmen zum Thema BDSM findet sich auch die Atemreduktion. Viele Menschen wünschen sich, diese selbst einmal an sich zu erleben. Doch diese Praktik ist durchaus mit Gefahren verbunden.
Mein Mann und ich sind seit vielen Jahren verheiratet. Man sollte meinen, dass das Sexleben im Laufe der Zeit eingeschlafen ist. Dem ist aber nicht so. Und warum? Weil wir Tease & Denial ausleben. Ja, es ist ein Fetisch und wir stehen ganz offen dazu!
Diese Woche ist schon komplett durchgeplant, was unser Sexleben angeht. Und dennoch ist es nicht vorhersehbar.
Meine erste echte Erfahrung mit BDSM hatte ich mit ungefähr Mitte 30. Davor ging es über harmlose Fesselspielchen und Experimente mit Kerzenwachs nicht hinaus.
Da war er wieder. Nur ein paar Meter trennten meinen Schreibtisch vom Schreibtisch meines neuen Kollegen Alex. Er war ein echter Hingucker
Je dichter es an Blümchensex herankam, desto gelangweilter war ich. Meine Freundinnen schwärmten immer sehr von ihren tollen Sex Erlebnissen und ich habe mich daraufhin gefragt, was mir eigentlich genau fehlt. Ein Orgasmus war für mich eine wirkliche Seltenheit.
Keuschhaltung ist eine prickelnde Sache, aber sie kann schnell zu einer regelrechten Sexhölle werden. Eine Sexhölle, die ich hasse und zugleich über alles Liebe. Meine Frau hat mich vollends in der Hand. Sie hat die absolute Macht über mich!
Eines Tages war ich mit meiner Freundin Vanessa im angesagtesten Club tanzen. Wir beide waren einem sinnlichen Abenteuer nicht abgeneigt und genossen es sehr, mit gegenseitigen Zärtlichkeiten den anwesenden Herren Lust zu bereiten. Vanessa hatte sich schon einen Verehrer auserkoren und knutschte leidenschaftlich mit ihm in einer Ecke der Tanzfläche.
Endlich war es an der Zeit, den Chatraum zu betreten. Die Cam meiner Sklavin war bereits angeschaltet. Mit einem Doppelklick vergrößerte ich das Bild auf den gesamten Bildschirm, lehnte mich in meinem Stuhl zurück und genoss den Anblick.
Wie immer saß sie an ihrem Schreibtisch vor ihrem PC, so dass ich sie von der Hüfte an aufwärts sehen konnte. Sie trug das schwarze Lederhalsband und dazu einen grünen BH. Ihre langen, schwarzen Haare waren zu einem strengen Zopf zusammengebunden. Sie saß aufrecht, damit ihre Brüste im Kamerabild gut zu sehen waren. Der Kopf war leicht gesenkt, ihr Blick unterwürfig in die Kamera gerichtet.
Alles war genau so, wie ich es angeordnet hatte. Mit den Anflug eines Lächelns brachte ich ihr Bild auf normale Größe zurück und tippte die erste Nachricht ein.
Der Begriff BDSM wandert immer wieder durch verschiedene Medien, auch wenn nur wenige Menschen den Begriff richtig zuordnen können. Denn BDSM ist eine Abkürzung, welche die verschiedenen enthaltenen Disziplinen und Teilbereiche beschreiben soll. Dabei werden die drei Hauptbereiche bezeichnet
Viele Menschen sind vor allem von der Flagellation fasziniert. Wir zeigen Dir, was hinter dem Begriff der englischen Erziehung steckt, worauf es bei diesen Spielen zu achten gilt und welche Gefahren und Möglichkeiten diese sexuellen SM-Spiele bieten.
Der Begriff Sadomaso wird vor allem von den Medien verwendet und ist in der BDSM-Szene kaum vertreten. Dies liegt zum einen am eher negativen Beiklang des Wortes, zum anderen aber auch daran, dass der Sadismus und der Masochismus nur eine kleine Spielart des BDSM ausmachen.
Wife-Sharing ist ein Begriff aus der Porno-Szene und ist auch im BDSM-Bereich in Teilen verbreitet. Der Begriff setzt sich aus den Worten Wife und ...
Auch wenn der Begriff Hogtie ursprünglich aus der Viehwirtschaft kommt, hat dieser schnell in der BDSM-Szene Einzug gehalten. Viele Menschen träumen nicht nur von einem Hogtie, sondern genießen diese besondere Form der Fesselung in vielen Situationen.
Tunnelspiele sind reizvoll, aber auch gefährlich. Wer sich auf diese Art von BDSM Spiel einlässt, der sollte über seine eigenen Grenzen hinausgehen können. Wenn Du noch ein Frischling in der BDSM Szene bist, beginne nicht gleich mit Tunnelspielen. Sie könnten Dich verschrecken.
Möchtest Du einer Geldsklavin durch Deine Geldspenden Befriedigung verschaffen, kann dies viele Männer glücklich machen. Wichtig ist, dass Du die Grenzen der Spenden an die Geldherrin genau festlegst und nicht überschreitest. Denn auch eine Geldherrin kann zur Sucht werden und Dich finanziell gefährden.
Eine Domina wirst Du nicht von jetzt auf gleich. Es ist ein Prozess, der über mehrere Stufen geht. Schritt für Schritt kannst Du Dir ein Dominadasein aufbauen.
Die Orgasmuskontrolle kann dir mega geilen Sex bescheren. Im Zusammenspiel mit Deinem Partner kannst Du den Orgasmus kontrollieren. Aber auch im Alleingang ist das Herauszögern des Höhepunkts möglich. Wenn Du dann kommst, dann aber richtig!
Rapeplay ist ein sehr feuriges Liebesspiel. Es geht dabei um Dominanz und Unterwerfung. Rape heißt zu Deutsch Vergewaltigung und Play heißt spielen. Es handelt sich also um Vergewaltigungsspiele und nicht um echten Missbrauch!
Das Andreaskreuz ist ein in der BDSM-Szene beliebtes SM-Möbel, welches eine absolut Fixierung und eine Fesselung für die unterschiedlichsten Spiele erlaubt.
Wenn Dich Strumpfhosen, Söckchen und Co aus Nylon sexuell erregen, dann hast Du den sogenannten Nylon Fetisch. Diesen haben mehr Menschen als gedacht und immer mehr stehen auch ganz offen dazu.
Nicht jeder kann und möchte die eigene BDSM-Neigung in seinem privaten Umfeld ausleben. Der Besuch in einem entsprechenden Studio kann Dir die Möglichkeit bieten Deine Neigungen auszuleben und die Erlebnisse in Deinem Kopf einmal Wirklichkeit werden zu lassen. Wir zeigen Dir, wie Du Dich am besten auf den ersten Besuch im Studio vorbereitest.
Viele Männer sind an ihren Hoden besonders empfindlich und genießen die Stimulation dieses Bereiches ganz besonders stark. Mit der Hodensackinfusion steht eine Spielart des BDSM zur Verfügung, welche sich genau diese Gefühle zunutze macht und eine ganz neue Form der Stimulation beinhaltet
Tags: Domina, Sklave
In der BDSM Szene hat jeder seinen Platz. Es gibt den dominanten Part und den unterwürfigen Part. Oder etwa nicht? Nein! Es gibt da noch den Switcher! Dieser kann in beide Rollen schlüpfen.
1 von 2

Egal ob Du Dich einfach nur informieren und neugierig lesen möchtest oder ob in Dir das tiefe Interesse an den verschiedenen Praktiken schlummert, hier findest Du passende Inhalte.

Erweitere Dein theoretisches Wissen zum Thema BDSM

Ob Bondage oder Bestrafung, Dom oder Sub, es gibt so viele Spielarten und Unterkategorien im Bereich BDSM, dass selbst erfahrene Spieler in diesem Bereich den Überblick nur schwer behalten. Nutze einfach unsere Übersicht im Bereich BDSM-Wissen und informiere Dich bequem und einfach.

Wir stellen Dir die verschiedenen Praktiken vor, erklären die Zusammenhänge zwischen Dom und Sub und geben somit einen Einblick in eine faszinierende Welt.

Besuche diese Kategorie BDSM-Wissen gerne häufiger. Wir ergänzen und erweitern unsere Inhalte regelmäßig, sodass Du hier immer wieder neue Themen und neue Bereiche zum Stöbern und Entdecken findest. Und packt Dich selbst die Lust die eine oder andere Praktik einmal auszuprobieren, erhältst Du in unserem Shop die passenden Werkzeuge für viele Spielarten.