Bondage Ratgeber

Vom sanften Fesseln beim Geschlechtsverkehr bis zur vollständigen Fixierung des Partners mittels Ketten, Handschellen und Spreizstangen. Somit kann jeder die Bondage so genießen, wie es den eigenen Wünschen und Ansprüchen gefällt.
Rope Bunny klingt witzig, ist es aber nicht, sondern eher hoch erotisch. Nun fragst du dich sicher, was ist Rope Bunny meaning?! Also gut übersetzen wir es einmal auf Deutsch. Rope bedeutet Seil, Bunny bedeutet Hase. Klingt nun immer noch nicht sonderlich erotisch. Jedoch ist es dass, wenn du es in der Praxis siehst und erlebst. Ein Ropebunny wird auch als Bondage Bunny bezeichnet. Es handelt sich hierbei um einen passiven, manchmal auch unterwürfigen Part, der sich fesseln und verschnüren lässt.
Auch wenn der Begriff Hogtie ursprünglich aus der Viehwirtschaft kommt, hat dieser schnell in der BDSM-Szene Einzug gehalten. Viele Menschen träumen nicht nur von einem Hogtie, sondern genießen diese besondere Form der Fesselung in vielen Situationen.
Fesselspiele sind ein guter Einstieg in den SM Bereich. Du kannst es gut zum Einsteigen in diese Szene nutzen. Vielleicht ist es aber auch einfach nur mal eine tolle Abwechslung zwischendurch. Bondage für Anfänger ist auf jeden Fall immer zu empfehlen.
Fesselspiele kannst Du immer sehr abwechslungsreich gestalten. Zum einen, weil sie einfach Deine Fantasie anregen, zum anderen, weil es so viele verschiedene Fesselsets gibt. Wir haben verschiedene Varianten getestet.
Shibari, die japanische Form des Bondage hingegen fokussiert sich vor allem auf den ästhetischen Aspekt der Fesselung und stellt diesen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Das Krawatten-Bondage ist eine gute Bondage Möglichkeit für Anfänger. Du musst Dir dafür nicht extra ein Bondage Set kaufen, sondern kannst ganz spontan mit Deinen eigenen Krawatten loslegen.
Tags: Bondage, Fesseln