BDSM-Fernbeziehungen - so können diese funktionieren

Einen Partner im Bereich BDSM zu finden kann durchaus schwierig sein. Wer jedoch seinen Seelenpartner gefunden hat, darf sich glücklich schätzen. Doch was, wenn der Partner viele Kilometer entfernt oder sogar in einem anderen Land wohnt.

Nicht immer lassen sich schnell und unbürokratisch diese Entfernungen überbrücken. Ist eine Fernbeziehung im Bereich BDSM überhaupt möglich und sinnvoll? Wir zeigen Dir, auf welche Faktoren es bei einer BDSM-Fernbeziehung unbedingt ankommt.

Fernbeziehungen - eine Belastungsprobe für alle Paare

Fernbeziehungen sind schwierig und für viele Paare eine deutliche Belastungsprobe. Schließlich sieht man den eigenen Partner oftmals wochenlang oder sogar monatelang nicht. Für BDSM-Beziehungen ist dies ebenfalls eine starke Belastung, kann aber durch den Einsatz der modernen Medien ein wenig erleichtert werden. Unabdingbar ist allerdings, dass sich beide Partner an bestimmte Grundsätze und grundsätzliche Regeln halten.

BDSM-Fernbeziehung

Dom und Sub bleiben in ihren Rollen und sind ehrlich

Ehrlichkeit spielt bei einer BDSM-Fernbeziehung eine wichtige Rolle. Denn nur so lässt sich das Machtgefälle und die damit verbundene Lust auch über die Distanz erhalten. Das bedeutet, dass die oder der Sub die Befehle des oder der Doms erfüllt, auch wenn dies nur schwer kontrolliert werden kann.

Nur so können Strafen effektiv durchgeführt und erlebt werden, welche für beide Teile der Beziehung wichtig sind. Ehrlichkeit ist eine Grundvoraussetzung, damit diese Form der Fernbeziehung funktionieren kann.

Kommunikation ist der Schlüssel

Wenn Du und Dein Partner Euch nicht sehen könnt, muss alles wichtige über die Kommunikation erfolgen. Denn Mimik und vor allem Körpersprache sind nur sehr schwer zu ersetzen. Egal ob Ihr telefoniert, Videotelefonie betreibt, Euch Mails oder Kurznachrichten schreibt oder auf den klassischen Brief setzt, ihr müsst zwingend umfassend miteinander kommunizieren. Eure Worte können die Distanz am besten überbrücken und Euch ein Gefühl von Geborgenheit und Partnerschaft bieten.

SM-Fernbeziehung

Fotos und Videos zur Dokumentation

Vor allem Subs möchten dem dominanten Partner gefallen und gefällig sein. Das bedeutet beispielsweise, dass die angeordneten Strafen über Videos oder auch Fotos dokumentiert werden. Eine schöne Idee, die den Partner heißmachen und zugleich zeigen kann, dass die Strafen akzeptiert und durchgeführt wurden.

Das bedeutet nicht, dass penibel und gründlich jede einzelne Aktion dokumentiert werden muss, aber ein Bild oder ein Video kann gelegentlich für einige heiße Augenblicke sorgen.

Schafft Euch kleine Rituale

Rituale sind bei einer BDSM-Fernbeziehung besonders wichtig. Ihr könnt beispielsweise am Abend vor dem Zubettgehen miteinander telefonieren. Als Sub kann man den Partner um Erlaubnis bitten zu schlafen oder um die Erlaubnis sich noch vor dem Schlaf selbst zu befriedigen.

Je nach Situation kann der Dom dies erlauben oder ablehnen. Diese Kontrolle auch im normalen Leben kann die sexuelle Lust sehr lebendig halten und die Vorfreude auf das nächste Treffen ungemein steigern. Es sind häufig diese kleinen Rituale, die eine BDSM-Fernbeziehung zu einem besonderen Erlebnis werden lassen.

Vielleicht auch interessant?
Der Strafbock Der Strafbock
Der Strafbock ist für viele Menschen ein deutliches Synonym für sadomasochistische Spiele. Dabei wird der Strafbock in den verschiedensten Bereichen des BDSM...
Bodenpranger Ratgeber: Alle wichtigen Fragen im Detail Bodenpranger Ratgeber: Alle wichtigen Fragen im Detail
Bodenpranger bieten Dir viele Möglichkeiten gemeinsam mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin die Welt des BDSM und des Bondage zu entdecken. Wer am...
BDSM Geschichten: Meine erste echte Bestrafung durch meinen Herrn BDSM Geschichten: Meine erste echte Bestrafung durch meinen...
Die Fesseln werden angelegt Dann endlich hielt mein Mann an und stoppte mich. Noch immer mit der Augenbinde auf den Augen stand ich da und wartete. ich...
BDSM Geschichten: Ein Ehesklave in der Sexhölle BDSM Geschichten: Ein Ehesklave in der Sexhölle
Keuschhaltung ist eine prickelnde Sache, aber sie kann schnell zu einer regelrechten Sexhölle werden. Eine Sexhölle, die ich hasse und zugleich über alles...
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.