BDSM Strafbock aus Edelstahl

NEU
Der Strafbock Premium: Exklusive Leistung für BDSM-Liebhaber
Der Strafbock Premium: Exklusive Leistung für...
Der Strafbock Premium überzeugt als SM-Möbel sowohl durch seine hohe Stabilität als auch durch seinen hohen Komfort. Der Strafbock wird aus hochwertigem Edelstahl hergestellt und ist bei Bedarf jederzeit zerlegbar. Somit lässt sich der...
ab 890,00 € *
NEU
Einsteiger Strafbock aus Edelstahl
Einsteiger Strafbock aus Edelstahl
Der Strafbock für Einsteiger zeichnet sich sowohl durch seine kompakte Ausführung als auch durch seine hohe Stabilität aus. Da ein solcher Strafbock in vielen Fällen im privaten Gebrauch eingesetzt wird, ist dieser vollständig zerlegbar...
ab 549,90 € *
Universal Strafbock /Gyn Stuhl aus Edelstahl
Universal Strafbock /Gyn Stuhl aus Edelstahl
Unser Multitalent, der Strafbock aus Edelstahl lässt sich als Strafbock, Gyn Stuhl, Liegebank und Andreaskreuz (als Zubehör erhältlich) verwenden. - Strafbock Indem man sich darüberlegt und nach Wunsch Arme und Beine fixieren lässt, hat...
ab 899,00 € *
TIPP!
Bodenpranger aus Edelstahl komplettes Set
Bodenpranger aus Edelstahl komplettes Set
Dieser Bodenpranger aus Edelstahl kann nur begeistern. Denn die belastbare und robuste Beschaffenheit des Prangers ermöglicht Dir eine Vielzahl verschiedener Fesselspiele mit Dem Partner zu genießen. In diesem Komplettset wird der...
399,00 € *

Der Strafbock: Lustvolles Möbelstück in vielen Variationen

Strafbock-Fickmaschine

Der Strafbock ist für viele Menschen ein deutliches Synonym für sadomasochistische Spiele. Dabei wird der Strafbock in den verschiedensten Bereichen des BDSM eingesetzt und muss nicht immer mit Schmerz in Verbindung gebracht werden. Oftmals sind es vor allem die extrem ausgelieferte Haltung, die Fesselungs- und Fixierungsmöglichkeiten und der gute Zugang zu den verschiedenen Körperöffnungen, welche den Strafbock auch für Menschen ohne masochistische oder sadistische Neigungen interessant machen. Mittlerweile sind Strafböcke in den verschiedensten Ausführungen auf dem Markt, welche eine enorm breite Vielfalt an Möglichkeiten bieten und für die unterschiedlichsten Spiele perfekt geeignet sind. Je nach persönlicher Vorliebe kann der passende Strafbock gewählt und der oder die Sub auf diesem in verschiedenen Posen unkompliziert fixiert werden.


Der Strafbock und sein Wandel zum BDSM-Möbel

Die Geschichte des Strafbocks ist enorm lang und vielfältig. Denn das, was heute ausschließlich als BDSM-Möbel dient, war über viele Jahre, Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte ein echtes Folter-Instrument, welches unter anderem im Sklavenhandel zum Einsatz kam. Der Strafbock - in Deutschland zu diesen Zeiten noch als Prügelbock bezeichnet - wurde zur einfachen und unkomplizierten Bestrafung der verschiedenen Delinquenten eingesetzt. Darüber hinaus wurde der Prügelbock auch zu Befragungen verwendet. Aufgrund der guten Zugänglichkeit konnten sowohl der Gesäß-Bereich als auch Rücken und Beine mit den verschiedensten Schlaginstrumenten behandelt werden.

Wann das erste Mal ein Prügelbock auch für erotische Spiele verwendet wurde, lässt sich in der heutigen Zeit nicht mehr rekonstruieren. Da jedoch die verschiedenen sexuellen Orientierungen nicht erst in der jüngsten Zeit aufkamen, kann man davon ausgehen, dass sich so mancher Aktive von den Tätigkeiten am Prügelbock auch sexuell erregen ließ. Wirklich offiziell wurde das BDSM-Möbel jedoch erst mit der immer größeren Verbreitung des BDSM und der enormen Erweiterung seiner Möglichkeiten eingeführt. Neben dem Andreaskreuz gehört der Strafbock zu den BDSM-Möbeln, welche einem mittlerweile als erstes ins Gedächtnis schießen, wenn man an den Begriff BDSM denkt. Wer sich allerdings nicht näher mit der Materie befasst, wird die verschiedenen Ausführungen und Variationen kaum kennen, welche mittlerweile auf dem Markt erhältlich sind. Die Designer und Entwickler haben immer neue Ausführungen des Strafbocks ersonnen, welche für die unterschiedlichsten Spiele optimal geeignet sind. Denn der Strafbock ist schon lange nicht mehr nur ein Instrument zur Bestrafung von Delinquenten, sondern kann und wird auch in den verschiedensten Spielarten des BDSM eingesetzt.

Gründe für den Einsatz eines Strafbocks im BDSM

In den verschiedensten BDSM-Sessions wird der Strafbock sehr gerne eingesetzt. Neben seiner großen Flexibilität spielt auch die Psychologie eine wichtige Rolle. Denn die Haltung auf dem Strafbock ist nicht nur unterwürfig, sondern für sehr viele Menschen auch äußerst entwürdigend. Bereits die Aufforderung sich an den Strafbock zu begeben kann bei vielen Menschen eine tief empfundene Lust auslösen, welche durch eine solch entwürdigende Position verstärkt und intensiviert wird. Dabei spielt das gesamte Setting natürlich eine wichtige Rolle. Ein Strafbock kann aufgrund seiner Art mit den verschiedensten Fetischen kombiniert werden. Wer auf Leder, Lack oder Latex steht und selber diese Bekleidung an sich liebt, kann in solcher Fetisch-Kleidung am Strafbock fixiert werden. Wer vor allem den Fetisch durch die Kleidung des aktiven Partners genießen möchte, hat diesen auf einen Strafbock oftmals direkt vor Augen, jedoch keine Möglichkeit zu interagieren und selber aktiv zu werden. Auch für die verschiedensten Dominanz- und Kontroll-Spiele ist der Strafbock somit hervorragend geeignet. Je nach Art und Aufbau des Strafbocks kann eine Session auf dem Bock auch über einen sehr langen Zeitraum genossen werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Strafbock beinahe unendlich viele Möglichkeiten bietet, um verschiedene Spiele mit unterschiedlichen Gewichtungen zu genießen. Die Haltung auf dem Strafbock erlaubt beispielsweise bei Flagellationen eine sehr genaue Kontrolle des Trefferfeldes und somit eine sehr exakte Steuerung der Intensität für den oder die Sub. Darüber hinaus sind bei den meisten Strafbock-Modellen die Geschlechtsorgane des oder der Sub sehr gut und einfach erreichbar. So können diese nicht nur in die verschiedenen BDSM-Spiele eingebunden, sondern auch auf vielfältigste Weise behandelt werden. Diese absolute Verfügbarkeit und diese Unmöglichkeit sich zu wehren oder sich gegen jegliche sexuelle Stimulation zu wehren ist für viele Menschen ein enorm starker Auslöser und eine deutliche Bereicherung der Sexualität. Dementsprechend kann ein hochwertiger Strafbock so manche Session interessanter, flexibler, offener und spannender gestalten.

Der Strafbock in verschiedenen Ausführungen

Die Verwandlung vom klassischen Prügelbock zum heutigen BDSM-Möbelstück haben sich langsam und schleichend vollzogen. Auch heute noch wird der Strafbock in seinen Ausführungen immer wieder erweitert, neu konzipiert und verändert und unterliegt somit einem beständigen Wechsel. Zwar hat sich an der grundsätzlichen Ausrichtung und an der grundlegenden Funktion des Strafbocks nichts verändert, doch die gestiegenen Anforderungen und die vielen neuen Möglichkeiten fließen immer wieder in die Entwicklung ein. Grundsätzlich unterscheidet man mittlerweile drei verschiedene Modelle an Strafböcken, welche selbstverständlich je nach Hersteller nochmals deutlich variieren können. Es gibt nicht den perfekten Strafbock für jeden Menschen und jeden Einsatz, allerdings gibt es eine Reihe von möglichen Optionen, unter welchen Du auswählen kannst. Damit Du Dich jedoch für ein bestimmtes Modell entscheiden kannst, solltest Du die Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Strafböcke in jedem Fall kennen.

Der klassische Strafbock

Der klassische Strafbock ähnelt in seinem Aufbau dem Pferd aus dem Turnunterricht. Eine glatte Oberfläche auf festen Beinen zeichnet einen solchen Strafbock aus. Je nach Modell und Ausführung kann dieser Strafbock jedoch vielfältig genutzt und erweitert werden. So finden sich bei den aktuellen Modellen verschiedene Befestigungsmöglichkeiten, um den passiven Partner an Strafbock zu fixieren und ein Entkommen somit unmöglich zu machen. Der passive Partner steht in der Regel über den Strafbock gebückt und kann in dieser Position fixiert werden. Hier spielt vor allem die richtige Höhe des Strafbocks eine wichtige Rolle. Denn je nach Höhe kann die Haltung am Strafbock angenehm oder unangenehm sein. Da der passive Partner jedoch in den meisten Fällen auf den eigenen Beinen steht und in dieser Haltung bestraft wird, ist die Dauer der Session mit einem solchen Strafbock deutlich eingeschränkt. Die meisten klassischen Strafböcke verfügen über eine stabile Polsterung auf der Oberseite, sodass auch hier eine bequeme Auflagefläche geschaffen wird. Dies sorgt nicht nur für mehr Bequemlichkeit, sondern kann auch die Ausdauer des passiven Partners deutlich erhöhen. Der klassische Strafbock ist vor allem im Bereich der Flagellationen besonders beliebt, da bei diesem die Rückseite des passiven Partners sehr gut erreichbar ist. Auf der anderen Seite ist der Zugang zu den Geschlechtsorganen nur bedingt möglich, da sich der Partner oftmals eng an den Strafbock drückt und somit kein Zugang von vorne möglich ist. Allerdings kann auch der klassische Strafbock mit verschiedenen Ergänzungen versehen werden. Hier ist eine Grauzone, da ein solchermaßen veränderbarer Strafbock schon in den Bereich der multifunktionalen Strafböcke fällt.

Der Knie-Strafbock

Knie-Strafbock-Basic

Knie-Strafböcke sind in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Diese sind deutlich komplexer gestaltet und bieten dementsprechend deutlich mehr Spielmöglichkeiten. Bei einem solchen Knie-Strafbock finden sich Auflageflächen für die Knie und meist auch die Ellbogen des passiven Partners, welche gut gepolstert sind. Die meisten Knie-Strafböcke verfügen darüber hinaus über eine Auflagefläche für den Bauch, sodass der passive Partner auf diesem Strafbock in eine festgelegte Position gezwungen wird. Nimmt der passive Partner seine Position auf dem Strafbock ein, kann dieser mit den verschiedensten Mitteln fixiert werden. Viele Knie-Strafböcke sind bereits mit den entsprechenden Manschetten ausgestattet, um eine schnelle und umfassende Fixierung zu erlauben. So lassen sich nicht nur die Arme und Beine, sondern auch der Rücken und der Hals des oder der Sub schnell und einfach fixieren. Die Beine sind bei einem solchen Knie-Strafbock oftmals leicht gespreizt und das Gesäß aufgrund der Bauform in die Höhe gereckt. So hat der aktive Spieler einen direkten Zugriff auf die Geschlechtsteile und den Po und kann die verschiedensten Spiele auf dem Knie-Strafbock genießen. Ein solcher Strafbock eignet sich nicht nur hervorragend für die Fixierung, sondern auch für die verschiedensten sexuellen Spielarten. Ob der aktive Part nun die Wehrlosigkeit ausnutzt und den passiven Part sexuell benutzt oder durch den Einsatz einer Fick-Maschine diese Arbeit automatisiert spielt keine Rolle. Viele Modelle bieten sogar passende Befestigungslösungen für solche Maschinen, welche sich somit schnell und einfach in der richtigen Höhe und im richtigen Abstand positionieren lassen. Der passive Partner kann sich auf einem Knie-Strafbock nicht gegen diese Form der Manipulation wehren und ist dem Willen und den Wünschen des aktiven Partners vollständig ausgeliefert. Aufgrund der Positionierung auf einem solchen Knie-Strafblock ist bereits das Anspannen der entsprechenden Muskeln kaum möglich, was eine noch einfachere Zugänglichkeit erlaubt. Wenn Du Dich einmal wirklich ausgeliefert fühlen möchtest, solltest Du einen solchen Knie-Strafbock in jedem Fall einmal ausprobieren. Auch wenn Du lieber aktiv bist und als Top die verschiedensten BDSM-Spiele genießt, solltest Du einen solchen Knie-Strafbock in Dein Sortiment aufnehmen. Die vielfältigen Möglichkeiten und die verschiedenen Einstellungen und Erweiterungen erlauben Dir den Strafbock optimal an Deine Wünsche anzupassen und Deine oder Deinen Sub auf diesem ganz nach Deinen Vorstellungen zu positionieren und zu behandeln.

Der Spanking-Strafbock

Der Spanking-Strafbock ist eigentlich eine Unterart des Knie-Strafbocks. Hier wird der Knie-Strafbock mit dem klassischen Strafbock kombiniert. Der passive Partner befindet sich zwar auf den Knien und kann bei Bedarf ebenfalls gefesselt werden. es gibt jedoch eine durchgehende Auflage für den Körper des Sub. Dies hat zur Folge, dass sich der Sub weniger wegducken kann und die Schläge und das Spanking somit ohne Ausweichmöglichkeit genießen muss. Ein solcher Spanking-Strafbock kann ebenfalls durch verschiedenes Zubehör erweitert werden, ist allerdings bei weitem nicht so flexibel wie der Knie-Strafbock oder der Multifunktions-Strafbock. Dennoch ist dieser Spanking-Strafbock immer dann eine gute Wahl, wenn Du vor allem Flagellationen und Spankings bevorzugst und eine feste und sichere Fixierung für diese Spiele suchst.

Der multifunktionale Strafbock

Universal-Strafbock

Multifunktions-Strafböcke zeichnen sich - wie der Name es bereits vermuten lässt - durch ihre hohe Flexibilität aus. Ein solcher Strafbock kann aufgrund der unterschiedlichsten Elemente je nach Lust und Laune umgebaut werden und die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten eröffnen. So kann ein solcher Strafbock beispielsweise wie ein Knie- oder auch Spanking-Strafbock verwendet werden, bietet aber eine Reihe von Befestigungen und Erweiterungen, mit welchen ein solcher Strafbock für mehr Spielarten zur Verfügung steht. So ist es bei einem Multifunktions-Strafbock sehr häufig der Fall, dass dieser mit wenigen Handgriffen und durch den Einsatz entsprechender Beinhalter in einen perfekten Gyn-Stuhl verwandelt werden kann. So können beispielsweise die Geschlechtsorgane des passiven Partners einer genauen Untersuchung unterzogen werden. Auch Befestigungslösungen für Fickmaschinen, Spreizstangen oder andere Elemente finden sich bei einem solchen Multifunktions-Strafbock in rauen Mengen.

Aufgrund dieser hohen Flexibilität sind die Ansprüche bei einem solchen Strafbock allerdings auch am höchsten. Denn die Möglichkeit den Strafbock zu verstellen, umzubauen und diesen zu verändern dürfen nicht auf Kosten der Stabilität oder Sicherheit gehen. Aus diesem Grund solltest Du einen solchen Strafbock in jedem Fall nur von einem Fachmann erwerben, welcher Dir sowohl die Stabilität der Materialien garantieren als auch einen einfachen Auf- und Umbau bieten kann. Denn bei aller Flexibilität spielt auch die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle. Wenn der Multifunktions-Strafbock während einer Session unterschiedlich genutzt werden soll, solltest Du diesen mit nur wenigen Handgriffen anpassen können. Nur so kannst Du die verschiedenen Spiele und die Vorzüge eines solchen Möbelstücks problemlos nutzen.


Alternativen zum Strafbock im BDSM-Bereich

Der Strafbock ist in einem BDSM-Umfeld kaum wegzudenken. Dennoch nutzen viele Menschen nicht nur den Strafbock für die verschiedensten Spiele, sondern richten ihr Studio und ihren BDSM-Bereich mit weiteren Möbelstücken ein. Denn so flexibel ein Strafbock auch sein mag, alle Bereiche kann und will ein solches Möbelstück nicht abdecken. Neben dem Strafbock ist vor allem das Andreaskreuz enorm bekannt und bei vielen BDSM-Liebhabern äußerst beliebt. Ähnliches gilt für den Bodenpranger beziehungsweise den Pranger an und für sich, welcher allerdings vielfach auch den Strafbock ersetzen kann. Ebenfalls in vielen Bereichen des BDSM äußerst beliebt sind die sogenannten Gyn-Stühle und Gyn-Liegen, welche eine intime Untersuchung des oder der Sub erlauben. Diese sind - abgesehen vom Bereich der weißen Erotik - oftmals ebenfalls in dunklen Farben gehalten und bieten viele Fesselungs- und Fixierungsmöglichkeiten. Somit können sehr viele Spiele aus dem Themenumfeld des BDSM auf solchen Stühlen und Liegen ebenfalls genossen werden. Behandlungsliegen und BDSM-Betten zeichnen sich gleichermaßen durch ihre hohe Funktionalität und die verschiedenen Möglichkeiten der Fixierung aus. Ergänzt wird das große Angebot an Möbelstücken unter anderem durch Throne und Sklavenstühle, welche je nach Einsatzgebiet vollkommen unterschiedlich gestaltet werden können. Darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten weitere Möbelstücke im BDSM-Bereich einzusetzen. Unter all den genannten Möbelstücken ist jedoch der Strafbock oftmals in seinen Möglichkeiten am vielfältigsten. Denn ein Strafbock erlaubt eine Vielzahl an Spielen, welche ansonsten auf anderen BDSM-Möbeln durchgeführt werden müssten. In seiner Vielfalt ist ein hochwertiger und guter Strafbock jedoch weitestgehend unerreicht und somit für viele BDSM-Liebhaber die ultimative Lösung. Daher legen sowohl Domina-Studios als auch Privatpersonen besonders hohen Wert auf hervorragend verarbeitete Strafböcke, da diese bei einer Vielzahl von Spielen eingesetzt werden können.

Verschiedene Spiele auf dem Strafbock

Mit einem Strafbock lassen sich die verschiedensten Spielarten des BDSM enorm lustvoll umsetzen. Denn ein Strafbock ist schon lange nicht mehr einzig und allein für die schlagende Fraktion der BDSM-Liebhaber zu einem echten Highlight geworden, sondern bietet aufgrund seiner Vielseitigkeit Möglichkeiten für verschiedene Spiele. Vor allem die Freunde des Bondage haben den Strafbock nach und nach zu schätzen gelernt. Ein gut konstruierter Strafbock bietet ausreichend Möglichkeiten, um Fesseln sicher und stabil zu befestigen und somit für eine vollständige Fixierung zu sorgen. Der große Vorteil bei diesen Spielen auf dem Strafbock liegt vor allem in der guten Zugänglichkeit der Geschlechtsorgane und Körperöffnungen bei einer solchen Fesselung. So kann die oder der Sub nicht nur vollständig fixiert werden, sondern steht für alle weiteren Spiele sofort und unmittelbar zur Verfügung. Kombiniert man eine Fixierung auf einem Strafbock noch mit einer Augenmaske, werden alle anderen Spiele zu einem echten Highlight. Ob leichte Schläge und Flagellationen, Wachsspiele oder eine sanfte oder auch harte Stimulation der Geschlechtsorgane. Viele weibliche Tops genießen es darüber hinaus, wenn der männliche Sub am Strafbock gefesselt ist, dass sie ihn anal mit einem Strapon oder verschiedenen Sextoys penetrieren und verwöhnen können. Doch auch weibliche Subs sind oftmals begeistert, wenn Sie - gefesselt an einen Strafbock - zum sexuellen Spielzeug des aktiven Partners degradiert werden können. Die im Spiel fehlende sexuelle Selbstbestimmung ist in vielen Spielarten des BDSM vertreten und wird von vielen aktiven und passiven Spielern sehr geschätzt.

Die Auswahl an Spielmöglichkeiten ist natürlich stark vom Aufbau des Strafbocks abhängig. Je flexibler dieser gestaltet ist und umso offener der Zugang zu den verschiedenen Körperstellen, umso flexibler lassen sich die verschiedenen Spiele und Spielarten miteinander kombinieren und erleben. Viele Subs genießen jedoch den Strafbock auch ohne eine zusätzliche Fesselung, da bereits die unterwürfige und als entwürdigend empfundene Haltung auf einem Strafbock einen enormen Anreiz bieten kann. Welche Spiele Du auf dem Strafbock erleben möchtest, kannst nur Du allein bestimmen. Ein moderner Strafbock bietet Dir allerdings die unterschiedlichsten Möglichkeiten und lässt sich vielfach auch durch weiteres Zubehör ergänzen und erweitern. So stehen Dir und Deinen Spielpartnern die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Optionen für den ultimativen Kick offen. Entscheide Dich einfach für eine Grundform des Strafbocks, auf welcher Du aufbauen möchtest. Soll es der klassische Strafbock sein, der Knie-Strafbock oder eher ein Multifunktions-Strafbock? Deine Vorstellungen und Wünsche entscheiden, welche Form und Art Dir am ehesten zusagt und welche Möglichkeiten sich Dir mit einem solchen BDSM-Möbel bieten.


Den Strafbock mit weiterem BDSM-Zubehör erweitern

Der Strafbock allein ist bereits ein vielseitiges Möbelstück, welches jedoch - je nach Fetisch und Vorliebe - durchaus erweitert werden kann. Viele Strafböcke, vor allem die multifunktionalen Geräte, bieten verschiedene Möglichkeiten, um die Spiele mit dem Strafbock noch interessanter und aufregender zu gestalten. Schließlich ist die Person auf dem Strafbock in vielen Einsatzbereichen dem aktiven Spieler vollkommen ausgeliefert und somit kaum zu einer normalen Gegenwehr fähig. So kann man im Rahmen einer BDSM-Sessions die verschiedensten Spiele mit dem Strafbock genießen. So bieten einige Strafböcke die Möglichkeit verschiedene Dildos oder Vibratoren am Strafbock zu befestigen und den oder die Sub somit noch intensiver zu "fesseln". Auch die Anbringung von verschiedenen Fickmaschinen kann bei einem Strafbock zu interessanten Möglichkeiten führen und somit die sexuelle Spannung für den passiven Partner oder die passive Partnerin durchaus verstärken. Viele Strafböcke werden darüber hinaus mit verschiedenem Zubehör angeboten, sodass sich das Aussehen und die Funktionalität des Strafbocks schnell an die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche anpassen lässt. Durch das Anbringen verschiedener Schnallen und Halter, verschiedener Spreiz- und Fixierungsmöglichkeiten lassen sich die Optionen auf einem Strafbock nochmals deutlich variieren. Aus diesem Grund sind Strafböcke sowohl bei aktiven als auch bei passiven Spielern enorm beliebt. Schließlich lässt sich ein hochwertiger Strafbock in vielerlei Hinsicht optimal an die gewünschten Spiele und die verschiedenen Fetische und BDSM-Ausrichtungen anpassen und somit sehr flexibel nutzen. Von sanften Klapsen auf den Po bis zu harten Fessel- und Wachsspielen lassen sich auf einem Strafbock die verschiedensten sexuellen Gelüste problemlos befriedigen. Dank der sehr breiten Einsatzmöglichkeiten gibt es allerdings nicht den perfekten oder optimalen Strafbock. Es hängt immer von den eigenen Wünschen und angestrebten Spielarten ab, für welchen Strafbock Du Dich entscheiden solltest. Mit einem Multifunktions-Strafbock bist Du allerdings enorm flexibel und kannst mit einem Möbelstück eine ganze Reihe an Möglichkeiten und Optionen genießen.


Der Strafbock im eigenen Heim: Lösungen und Möglichkeiten

Wer einen Strafbock in den eigenen vier Wänden nutzen möchte, hat zwei verschiedene Szenarien in den meisten Fällen zur Auswahl. Wer die Chance und Möglichkeit hat, richtet sich in der Regel einen eigenen BDSM-Raum ein. In einem solchen Raum kann der Strafbock einmal aufgebaut werden und an Ort und Stelle verbleiben. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nur Eigenheimbesitzern vorbehalten, zumindest sofern die eigene BDSM-Neigung nicht ohnehin im Freundes- und Bekanntenkreis bekannt sein sollte. Ist dies der Fall, so gibt es keinen Grund den Strafbock zu verstecken. In solchen Fällen wird der Strafbock oftmals noch mit weiteren Möbelstücken erweitert oder ergänzt, um die verschiedensten Spiele durchführen und genießen zu können. In diesen Fällen ist es darüber hinaus oftmals nicht so entscheidend, wie viele Möglichkeiten zur Fesselung ein Strafbock bietet, da hier die Umgebung optimal an den Strafbock angepasst werden kann. So können Ösen im Boden, der Decke oder den Wänden ganz neue Spielmöglichkeiten mit dem Strafbock bieten.

Die Mehrheit der Menschen allerdings möchte nicht nur den Strafbock nutzen, sondern diesen auch nach Möglichkeit vor Besuchern oder beispielsweise den eigenen Kindern verstecken. Ein offenes Aufstellen des Strafbocks ist in solchen Fällen selbstverständlich nicht möglich. Hier ist es also von entscheidender Bedeutung, dass der Strafbock auf- und wieder abgebaut werden kann. Hierbei sind verschiedene Dinge von großer Wichtigkeit. Zum einen darf die Stabilität des Strafbocks nicht unter diesen Möglichkeiten leiden. Der Strafbock muss also so stabil gefertigt sein, dass er sich im aufgebauten Zustand nicht mehr verbiegt oder verändert, sondern für die verschiedensten Spiele eingesetzt werden kann. Auch der Auf- und Abbau des Strafbocks sollte möglichst einfach und unkompliziert erfolgen. Wer vor eine Session erst einmal mühsam mehrere Stunden mit einer Anleitung verbringen muss, möchte in der Regel danach kaum noch spielen. Auch muss der Strafbock im auseinandergenommenen Zustand so kompakt und klein sein, dass sich die Einzelteile gut und sicher verstauen und verstecken lassen. Eine große Herausforderung für viele Hersteller. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig nur hochwertige Strafböcke von entsprechend bekannten Herstellern zu erwerben. Diese können die Anforderungen im Regelfall problemlos erfüllen und sind dennoch so hochwertig, dass alle Spiele auf dem Strafbock jederzeit möglich sind.

Darauf solltest Du beim Kauf eines Strafbocks in jedem Fall achten

Wenn Du Dich für einen eigenen Strafbock entscheidest, so bietet Dir dies viele neue Möglichkeiten. Eine wichtige Rolle spielt vor allem Dein persönlicher Background. Wenn Du den Strafbock gewerblich nutzen möchtest, hast Du in der Regel einen Raum, in welchem Du den Strafbock problemlos aufstellen kannst. Bei einem privat genutzten Strafbock spielt oftmals der Platzbedarf des Strafbocks eine wichtige Rolle. Denn nicht jeder verfügt über ausreichend Platz, um den Strafbock dauerhaft aufgebaut zu haben. Wer sich einen eigenen BDSM-Raum leisten kann, muss weniger auf die platzsparende Aufbewahrungsmöglichkeit achten als derjenige, welcher den Strafbock nur zu den einzelnen Sessions aufbauen und diesen anschließend wieder sicher verstauen muss.

Wichtig ist in jedem Fall eine robuste Ausführung. Denn Du solltest immer überlegen, dass in vielen Spielen die Gegenwehr des Sub geradezu erwartet wird. Vor allem, wenn Du mit kräftigen Menschen spielst, können diese in solchen Situationen schnell billige und schlecht verarbeitete Strafböcke beschädigen. Dies ist insofern ein Problem, als dass Du plötzlich verschiedene Funktionen und Möglichkeiten des Strafbocks kaum noch nutzen kannst, weil das Material ermüdet oder vollständig verbogen ist. Achte also besonders auf eine sehr gute Materialauswahl. Edelstahl hat sich hierbei besonders bewährt, da sich dieses Material durch reine Kraftanstrengung nicht verbiegen oder verändern lässt. Die einzelnen Verbindungen und Verschraubungen an Deinem Strafbock sollten ebenfalls hochwertig ausgeführt und einfach zu bedienen sein. Was bringt Dir ein hochwertiger Strafbock, welchen Du nur unter großen Mühen verändern oder verstellen kannst. Gut zugängliche Stellschrauben und Stellmöglichkeiten bieten Dir auch während einer Session viele Möglichkeiten, um den Strafbock unterschiedlich nutzen zu können. Darüber hinaus ist das Material Edelstahl enorm haltbar. Wenn Du Dich für ein solches BDSM-Möbelstück entscheidest, kannst Du den Strafbock über viele Jahre hinweg problemlos einsetzen. Darüber hinaus spielt bei einem solchen Gerät auch die Optik eine wichtige Rolle. Mit einem Strafbock aus Edelstahl hast Du ein BDSM-Möbel, welches sich in jede BDSM-Umgebung hervorragend einfügt und das Ambiente oftmals maßgeblich beeinflusst.
Auch die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten für Fesselungen und weitere BDSM-Utensilien sind ein wichtiger Faktor. Denn diese sorgen für die hohe Flexibilität eines Strafbocks und können in vielen Spielsessions eine ganz besondere Bedeutung erlangen. Schließlich profitiert ein hochwertiger Strafbock von seiner Flexibilität und seinen vielen Möglichkeiten. Je mehr Optionen Dir zur Verfügung stehen und je einfacher diese in die unterschiedlichen Spiele einzubauen sind, umso mehr Freude wirst Du an Deinem Strafbock haben.
Darüber hinaus solltest Du auch die hygienischen Gesichtspunkte nicht außer Acht lassen. Vor allem dann, wenn Du mit verschiedenen Spielpartnern den Strafbock benutzen möchtest, sollten alle Teile des Strafbocks einfach zu reinigen und zu desinfizieren sein. Hochwertige Polsterungen und eine nicht zu stark verwinkelte Verarbeitung erlauben Dir eine schnelle und unkomplizierte Reinigung vor und nach jeder Session. Somit kannst Du Deinen Spielpartnern eine hohe Sicherheit bieten und selber befreit und ohne Bedenken mit dem Strafbock spielen. Schließlich kann es gut sein, dass Du den Strafbock mit den verschiedensten Menschen ausprobieren möchtest. Da hier auch Körperflüssigkeiten fließen können, ist eine gründliche Reinigung in jedem Fall wichtig. Ein guter und hochwertiger Strafbock erlaubt es Dir, dieses schnell und einfach zu erledigen.


Den Strafbock richtig einsetzen: BDSM-Einstieg leichtgemacht

Der Strafbock in seinen verschiedenen Formen ist zunächst einmal nur ein Möbelstück. Zwar ein enorm erotisches und verführerisches Möbelstück, aber dennoch ein BDSM-Möbel. Das bedeutet, dass der Spaß und das Vergnügen an einem solchen Möbelstück vor allem durch die Benutzer initiiert werden. Daher ist es besonders wichtig, dass Du Dich bereits im Vorfeld einer Session mit dem Strafbock vertraut machst und diesen richtig kennenlernst. Nimm Dir ausreichend Zeit Deinen neuen Strafbock genau unter die Lupe zu nehmen. Ist der Strafbock variabel und verstellbar, so solltest Du Dir die Zeit nehmen jede einzelne Einstellschraube auszuprobieren und die verschiedenen Möglichkeiten auszutesten. Schließlich bist Du als aktiver Part dafür verantwortlich, dass die Sitzung sicher und unkompliziert ablaufen kann. Vor allem bei einer Fixierung Deines oder Deiner Sub auf dem Strafbock sollte ein gewisses Maß an Bequemlichkeit gegeben sein. Zumindest insoweit, als dass sich allein durch die Befestigung am Strafbock keine unangemessenen Schmerzen auftreten. Vor allem beim Knie-Strafbock solltest Du besonders viel Aufmerksamkeit auf die Haltung des oder der Sub legen. Da in diesem Bereich nur wenig Unterhautfettgewebe vorhanden ist, muss die Haltung so angenehm sein, dass es nicht zu sogenannten Auflageschmerzen kommt. Solche Schmerzen werden mit der Zeit immer intensiver und können das Genießen der Session schnell beenden und immer weiter in den Vordergrund drängen. Vor allem bei längeren Sessions und bei Bondage-Spielen auf dem Strafbock solltest Du daher die Ausrichtung des Strafbocks kontrollieren und gegebenenfalls an Deinen Spielpartner oder Deine Spielpartnerin anpassen.

Es hat sich als nützlich und hilfreich erwiesen, selber einmal die gewünschte Position einzunehmen und über einen gewissen Zeitraum zu halten. Du bekommst somit nicht nur am eigenen Leib zu spüren, wie schmerzhaft oder unangenehm eine bestimmte Haltung sein kann, sondern auch ein Gefühl dafür, welche Haltungen und Positionen auf dem Strafbock sich besonders peinlich, offen oder erregend anfühlen. Auch wenn Dir der passive Part nicht passt, so ist dieser kurze Rollentausch hilfreich, um Deine Nutzung des Strafbocks zu verbessern und Dir ein besseres Gespür für die vielen Möglichkeiten zu liefern. Darüber hinaus kannst Du viel einfacher beurteilen, welche Positionen Du im Spiel bevorzugen willst und somit Deinem oder Deiner Sub einen viel größeren Genuss bereiten.

Auch für die Sicherheit ist es enorm wichtig, dass Du Dich mit Deinem Strafbock gut auskennst. Denn bei Bondage-Spielen auf dem Strafbock musst Du jederzeit die Kontrolle behalten und die Session schnell und zuverlässig abbrechen können. In Panik die passenden Stellschrauben zu suchen oder die komplizierten Fesselungen zu lösen ist nicht einfach. Überlege Dir in jedem Fall vorher, wie Du die Fesselungen vornehmen möchtest und an welchen Stellen Du diese optimal lösen kannst. Dies hat zwar wenig mit der erotischen Komponente eines Strafbocks zu tun, liegt aber bei solchen Sessions in jedem Fall in Deinem Verantwortungsbereich. Aus diesem Grund solltest Du Dir vor allem am Anfang viel Zeit nehmen und Deinen Strafbock mit all seinen Möglichkeiten vollständig kennenlernen. Nur so kannst Du Dir sicher sein, dass Du die schönen und erregenden Spiele mit Deinem Strafbock in jedem Fall genießen wirst.


Hast Du schon immer davon geträumt Deinen Partner oder Deine Partnerin auf einem Strafbock zu erleben oder selber als passiver Partner auf einem solchen Strafbock angeschnallt zu werden? Dann gib Dir einen Ruck und entscheide Dich für einen passenden und hochwertigen Strafbock mit vielen Möglichkeiten. Bei Steeltoyz findest Du nicht nur hervorragend verarbeitete Strafböcke, sondern kannst Dich dank eigener Manufaktur auch auf die Qualität und Haltbarkeit der Strafböcke in jedem Fall verlassen. Nutze die Chance und bereichere Dein Liebesleben durch ein solch hochwertiges BDSM-Mobiliar. Ob privat oder auch gewerblich: Mit einem Strafbock kannst Du Deine Möglichkeiten enorm erweitern und viele verschiedene Formen der Lust perfekt ausleben. Denn ein moderner Strafbock ist für weitaus mehr zu gebrauchen als für einfache Bestrafungen. Wir von Steeltoyz empfehlen Dir den Universal-Strafbock, welcher sich durch seine hohe Flexibilität und seine enorme Vielfalt auszeichnet.

Genieße die verschiedenen Spiele mit Deinen Spielpartnern, welche ebenfalls vom Strafbock nicht genug bekommen werden.

Der Strafbock: Lustvolles Möbelstück in vielen Variationen Der Strafbock ist für viele Menschen ein deutliches Synonym für sadomasochistische Spiele. Dabei wird der Strafbock in den... mehr erfahren »
Fenster schließen
BDSM Strafbock aus Edelstahl

Der Strafbock: Lustvolles Möbelstück in vielen Variationen

Strafbock-Fickmaschine

Der Strafbock ist für viele Menschen ein deutliches Synonym für sadomasochistische Spiele. Dabei wird der Strafbock in den verschiedensten Bereichen des BDSM eingesetzt und muss nicht immer mit Schmerz in Verbindung gebracht werden. Oftmals sind es vor allem die extrem ausgelieferte Haltung, die Fesselungs- und Fixierungsmöglichkeiten und der gute Zugang zu den verschiedenen Körperöffnungen, welche den Strafbock auch für Menschen ohne masochistische oder sadistische Neigungen interessant machen. Mittlerweile sind Strafböcke in den verschiedensten Ausführungen auf dem Markt, welche eine enorm breite Vielfalt an Möglichkeiten bieten und für die unterschiedlichsten Spiele perfekt geeignet sind. Je nach persönlicher Vorliebe kann der passende Strafbock gewählt und der oder die Sub auf diesem in verschiedenen Posen unkompliziert fixiert werden.


Der Strafbock und sein Wandel zum BDSM-Möbel

Die Geschichte des Strafbocks ist enorm lang und vielfältig. Denn das, was heute ausschließlich als BDSM-Möbel dient, war über viele Jahre, Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte ein echtes Folter-Instrument, welches unter anderem im Sklavenhandel zum Einsatz kam. Der Strafbock - in Deutschland zu diesen Zeiten noch als Prügelbock bezeichnet - wurde zur einfachen und unkomplizierten Bestrafung der verschiedenen Delinquenten eingesetzt. Darüber hinaus wurde der Prügelbock auch zu Befragungen verwendet. Aufgrund der guten Zugänglichkeit konnten sowohl der Gesäß-Bereich als auch Rücken und Beine mit den verschiedensten Schlaginstrumenten behandelt werden.

Wann das erste Mal ein Prügelbock auch für erotische Spiele verwendet wurde, lässt sich in der heutigen Zeit nicht mehr rekonstruieren. Da jedoch die verschiedenen sexuellen Orientierungen nicht erst in der jüngsten Zeit aufkamen, kann man davon ausgehen, dass sich so mancher Aktive von den Tätigkeiten am Prügelbock auch sexuell erregen ließ. Wirklich offiziell wurde das BDSM-Möbel jedoch erst mit der immer größeren Verbreitung des BDSM und der enormen Erweiterung seiner Möglichkeiten eingeführt. Neben dem Andreaskreuz gehört der Strafbock zu den BDSM-Möbeln, welche einem mittlerweile als erstes ins Gedächtnis schießen, wenn man an den Begriff BDSM denkt. Wer sich allerdings nicht näher mit der Materie befasst, wird die verschiedenen Ausführungen und Variationen kaum kennen, welche mittlerweile auf dem Markt erhältlich sind. Die Designer und Entwickler haben immer neue Ausführungen des Strafbocks ersonnen, welche für die unterschiedlichsten Spiele optimal geeignet sind. Denn der Strafbock ist schon lange nicht mehr nur ein Instrument zur Bestrafung von Delinquenten, sondern kann und wird auch in den verschiedensten Spielarten des BDSM eingesetzt.

Gründe für den Einsatz eines Strafbocks im BDSM

In den verschiedensten BDSM-Sessions wird der Strafbock sehr gerne eingesetzt. Neben seiner großen Flexibilität spielt auch die Psychologie eine wichtige Rolle. Denn die Haltung auf dem Strafbock ist nicht nur unterwürfig, sondern für sehr viele Menschen auch äußerst entwürdigend. Bereits die Aufforderung sich an den Strafbock zu begeben kann bei vielen Menschen eine tief empfundene Lust auslösen, welche durch eine solch entwürdigende Position verstärkt und intensiviert wird. Dabei spielt das gesamte Setting natürlich eine wichtige Rolle. Ein Strafbock kann aufgrund seiner Art mit den verschiedensten Fetischen kombiniert werden. Wer auf Leder, Lack oder Latex steht und selber diese Bekleidung an sich liebt, kann in solcher Fetisch-Kleidung am Strafbock fixiert werden. Wer vor allem den Fetisch durch die Kleidung des aktiven Partners genießen möchte, hat diesen auf einen Strafbock oftmals direkt vor Augen, jedoch keine Möglichkeit zu interagieren und selber aktiv zu werden. Auch für die verschiedensten Dominanz- und Kontroll-Spiele ist der Strafbock somit hervorragend geeignet. Je nach Art und Aufbau des Strafbocks kann eine Session auf dem Bock auch über einen sehr langen Zeitraum genossen werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Strafbock beinahe unendlich viele Möglichkeiten bietet, um verschiedene Spiele mit unterschiedlichen Gewichtungen zu genießen. Die Haltung auf dem Strafbock erlaubt beispielsweise bei Flagellationen eine sehr genaue Kontrolle des Trefferfeldes und somit eine sehr exakte Steuerung der Intensität für den oder die Sub. Darüber hinaus sind bei den meisten Strafbock-Modellen die Geschlechtsorgane des oder der Sub sehr gut und einfach erreichbar. So können diese nicht nur in die verschiedenen BDSM-Spiele eingebunden, sondern auch auf vielfältigste Weise behandelt werden. Diese absolute Verfügbarkeit und diese Unmöglichkeit sich zu wehren oder sich gegen jegliche sexuelle Stimulation zu wehren ist für viele Menschen ein enorm starker Auslöser und eine deutliche Bereicherung der Sexualität. Dementsprechend kann ein hochwertiger Strafbock so manche Session interessanter, flexibler, offener und spannender gestalten.

Der Strafbock in verschiedenen Ausführungen

Die Verwandlung vom klassischen Prügelbock zum heutigen BDSM-Möbelstück haben sich langsam und schleichend vollzogen. Auch heute noch wird der Strafbock in seinen Ausführungen immer wieder erweitert, neu konzipiert und verändert und unterliegt somit einem beständigen Wechsel. Zwar hat sich an der grundsätzlichen Ausrichtung und an der grundlegenden Funktion des Strafbocks nichts verändert, doch die gestiegenen Anforderungen und die vielen neuen Möglichkeiten fließen immer wieder in die Entwicklung ein. Grundsätzlich unterscheidet man mittlerweile drei verschiedene Modelle an Strafböcken, welche selbstverständlich je nach Hersteller nochmals deutlich variieren können. Es gibt nicht den perfekten Strafbock für jeden Menschen und jeden Einsatz, allerdings gibt es eine Reihe von möglichen Optionen, unter welchen Du auswählen kannst. Damit Du Dich jedoch für ein bestimmtes Modell entscheiden kannst, solltest Du die Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Strafböcke in jedem Fall kennen.

Der klassische Strafbock

Der klassische Strafbock ähnelt in seinem Aufbau dem Pferd aus dem Turnunterricht. Eine glatte Oberfläche auf festen Beinen zeichnet einen solchen Strafbock aus. Je nach Modell und Ausführung kann dieser Strafbock jedoch vielfältig genutzt und erweitert werden. So finden sich bei den aktuellen Modellen verschiedene Befestigungsmöglichkeiten, um den passiven Partner an Strafbock zu fixieren und ein Entkommen somit unmöglich zu machen. Der passive Partner steht in der Regel über den Strafbock gebückt und kann in dieser Position fixiert werden. Hier spielt vor allem die richtige Höhe des Strafbocks eine wichtige Rolle. Denn je nach Höhe kann die Haltung am Strafbock angenehm oder unangenehm sein. Da der passive Partner jedoch in den meisten Fällen auf den eigenen Beinen steht und in dieser Haltung bestraft wird, ist die Dauer der Session mit einem solchen Strafbock deutlich eingeschränkt. Die meisten klassischen Strafböcke verfügen über eine stabile Polsterung auf der Oberseite, sodass auch hier eine bequeme Auflagefläche geschaffen wird. Dies sorgt nicht nur für mehr Bequemlichkeit, sondern kann auch die Ausdauer des passiven Partners deutlich erhöhen. Der klassische Strafbock ist vor allem im Bereich der Flagellationen besonders beliebt, da bei diesem die Rückseite des passiven Partners sehr gut erreichbar ist. Auf der anderen Seite ist der Zugang zu den Geschlechtsorganen nur bedingt möglich, da sich der Partner oftmals eng an den Strafbock drückt und somit kein Zugang von vorne möglich ist. Allerdings kann auch der klassische Strafbock mit verschiedenen Ergänzungen versehen werden. Hier ist eine Grauzone, da ein solchermaßen veränderbarer Strafbock schon in den Bereich der multifunktionalen Strafböcke fällt.

Der Knie-Strafbock

Knie-Strafbock-Basic

Knie-Strafböcke sind in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Diese sind deutlich komplexer gestaltet und bieten dementsprechend deutlich mehr Spielmöglichkeiten. Bei einem solchen Knie-Strafbock finden sich Auflageflächen für die Knie und meist auch die Ellbogen des passiven Partners, welche gut gepolstert sind. Die meisten Knie-Strafböcke verfügen darüber hinaus über eine Auflagefläche für den Bauch, sodass der passive Partner auf diesem Strafbock in eine festgelegte Position gezwungen wird. Nimmt der passive Partner seine Position auf dem Strafbock ein, kann dieser mit den verschiedensten Mitteln fixiert werden. Viele Knie-Strafböcke sind bereits mit den entsprechenden Manschetten ausgestattet, um eine schnelle und umfassende Fixierung zu erlauben. So lassen sich nicht nur die Arme und Beine, sondern auch der Rücken und der Hals des oder der Sub schnell und einfach fixieren. Die Beine sind bei einem solchen Knie-Strafbock oftmals leicht gespreizt und das Gesäß aufgrund der Bauform in die Höhe gereckt. So hat der aktive Spieler einen direkten Zugriff auf die Geschlechtsteile und den Po und kann die verschiedensten Spiele auf dem Knie-Strafbock genießen. Ein solcher Strafbock eignet sich nicht nur hervorragend für die Fixierung, sondern auch für die verschiedensten sexuellen Spielarten. Ob der aktive Part nun die Wehrlosigkeit ausnutzt und den passiven Part sexuell benutzt oder durch den Einsatz einer Fick-Maschine diese Arbeit automatisiert spielt keine Rolle. Viele Modelle bieten sogar passende Befestigungslösungen für solche Maschinen, welche sich somit schnell und einfach in der richtigen Höhe und im richtigen Abstand positionieren lassen. Der passive Partner kann sich auf einem Knie-Strafbock nicht gegen diese Form der Manipulation wehren und ist dem Willen und den Wünschen des aktiven Partners vollständig ausgeliefert. Aufgrund der Positionierung auf einem solchen Knie-Strafblock ist bereits das Anspannen der entsprechenden Muskeln kaum möglich, was eine noch einfachere Zugänglichkeit erlaubt. Wenn Du Dich einmal wirklich ausgeliefert fühlen möchtest, solltest Du einen solchen Knie-Strafbock in jedem Fall einmal ausprobieren. Auch wenn Du lieber aktiv bist und als Top die verschiedensten BDSM-Spiele genießt, solltest Du einen solchen Knie-Strafbock in Dein Sortiment aufnehmen. Die vielfältigen Möglichkeiten und die verschiedenen Einstellungen und Erweiterungen erlauben Dir den Strafbock optimal an Deine Wünsche anzupassen und Deine oder Deinen Sub auf diesem ganz nach Deinen Vorstellungen zu positionieren und zu behandeln.

Der Spanking-Strafbock

Der Spanking-Strafbock ist eigentlich eine Unterart des Knie-Strafbocks. Hier wird der Knie-Strafbock mit dem klassischen Strafbock kombiniert. Der passive Partner befindet sich zwar auf den Knien und kann bei Bedarf ebenfalls gefesselt werden. es gibt jedoch eine durchgehende Auflage für den Körper des Sub. Dies hat zur Folge, dass sich der Sub weniger wegducken kann und die Schläge und das Spanking somit ohne Ausweichmöglichkeit genießen muss. Ein solcher Spanking-Strafbock kann ebenfalls durch verschiedenes Zubehör erweitert werden, ist allerdings bei weitem nicht so flexibel wie der Knie-Strafbock oder der Multifunktions-Strafbock. Dennoch ist dieser Spanking-Strafbock immer dann eine gute Wahl, wenn Du vor allem Flagellationen und Spankings bevorzugst und eine feste und sichere Fixierung für diese Spiele suchst.

Der multifunktionale Strafbock

Universal-Strafbock

Multifunktions-Strafböcke zeichnen sich - wie der Name es bereits vermuten lässt - durch ihre hohe Flexibilität aus. Ein solcher Strafbock kann aufgrund der unterschiedlichsten Elemente je nach Lust und Laune umgebaut werden und die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten eröffnen. So kann ein solcher Strafbock beispielsweise wie ein Knie- oder auch Spanking-Strafbock verwendet werden, bietet aber eine Reihe von Befestigungen und Erweiterungen, mit welchen ein solcher Strafbock für mehr Spielarten zur Verfügung steht. So ist es bei einem Multifunktions-Strafbock sehr häufig der Fall, dass dieser mit wenigen Handgriffen und durch den Einsatz entsprechender Beinhalter in einen perfekten Gyn-Stuhl verwandelt werden kann. So können beispielsweise die Geschlechtsorgane des passiven Partners einer genauen Untersuchung unterzogen werden. Auch Befestigungslösungen für Fickmaschinen, Spreizstangen oder andere Elemente finden sich bei einem solchen Multifunktions-Strafbock in rauen Mengen.

Aufgrund dieser hohen Flexibilität sind die Ansprüche bei einem solchen Strafbock allerdings auch am höchsten. Denn die Möglichkeit den Strafbock zu verstellen, umzubauen und diesen zu verändern dürfen nicht auf Kosten der Stabilität oder Sicherheit gehen. Aus diesem Grund solltest Du einen solchen Strafbock in jedem Fall nur von einem Fachmann erwerben, welcher Dir sowohl die Stabilität der Materialien garantieren als auch einen einfachen Auf- und Umbau bieten kann. Denn bei aller Flexibilität spielt auch die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle. Wenn der Multifunktions-Strafbock während einer Session unterschiedlich genutzt werden soll, solltest Du diesen mit nur wenigen Handgriffen anpassen können. Nur so kannst Du die verschiedenen Spiele und die Vorzüge eines solchen Möbelstücks problemlos nutzen.


Alternativen zum Strafbock im BDSM-Bereich

Der Strafbock ist in einem BDSM-Umfeld kaum wegzudenken. Dennoch nutzen viele Menschen nicht nur den Strafbock für die verschiedensten Spiele, sondern richten ihr Studio und ihren BDSM-Bereich mit weiteren Möbelstücken ein. Denn so flexibel ein Strafbock auch sein mag, alle Bereiche kann und will ein solches Möbelstück nicht abdecken. Neben dem Strafbock ist vor allem das Andreaskreuz enorm bekannt und bei vielen BDSM-Liebhabern äußerst beliebt. Ähnliches gilt für den Bodenpranger beziehungsweise den Pranger an und für sich, welcher allerdings vielfach auch den Strafbock ersetzen kann. Ebenfalls in vielen Bereichen des BDSM äußerst beliebt sind die sogenannten Gyn-Stühle und Gyn-Liegen, welche eine intime Untersuchung des oder der Sub erlauben. Diese sind - abgesehen vom Bereich der weißen Erotik - oftmals ebenfalls in dunklen Farben gehalten und bieten viele Fesselungs- und Fixierungsmöglichkeiten. Somit können sehr viele Spiele aus dem Themenumfeld des BDSM auf solchen Stühlen und Liegen ebenfalls genossen werden. Behandlungsliegen und BDSM-Betten zeichnen sich gleichermaßen durch ihre hohe Funktionalität und die verschiedenen Möglichkeiten der Fixierung aus. Ergänzt wird das große Angebot an Möbelstücken unter anderem durch Throne und Sklavenstühle, welche je nach Einsatzgebiet vollkommen unterschiedlich gestaltet werden können. Darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten weitere Möbelstücke im BDSM-Bereich einzusetzen. Unter all den genannten Möbelstücken ist jedoch der Strafbock oftmals in seinen Möglichkeiten am vielfältigsten. Denn ein Strafbock erlaubt eine Vielzahl an Spielen, welche ansonsten auf anderen BDSM-Möbeln durchgeführt werden müssten. In seiner Vielfalt ist ein hochwertiger und guter Strafbock jedoch weitestgehend unerreicht und somit für viele BDSM-Liebhaber die ultimative Lösung. Daher legen sowohl Domina-Studios als auch Privatpersonen besonders hohen Wert auf hervorragend verarbeitete Strafböcke, da diese bei einer Vielzahl von Spielen eingesetzt werden können.

Verschiedene Spiele auf dem Strafbock

Mit einem Strafbock lassen sich die verschiedensten Spielarten des BDSM enorm lustvoll umsetzen. Denn ein Strafbock ist schon lange nicht mehr einzig und allein für die schlagende Fraktion der BDSM-Liebhaber zu einem echten Highlight geworden, sondern bietet aufgrund seiner Vielseitigkeit Möglichkeiten für verschiedene Spiele. Vor allem die Freunde des Bondage haben den Strafbock nach und nach zu schätzen gelernt. Ein gut konstruierter Strafbock bietet ausreichend Möglichkeiten, um Fesseln sicher und stabil zu befestigen und somit für eine vollständige Fixierung zu sorgen. Der große Vorteil bei diesen Spielen auf dem Strafbock liegt vor allem in der guten Zugänglichkeit der Geschlechtsorgane und Körperöffnungen bei einer solchen Fesselung. So kann die oder der Sub nicht nur vollständig fixiert werden, sondern steht für alle weiteren Spiele sofort und unmittelbar zur Verfügung. Kombiniert man eine Fixierung auf einem Strafbock noch mit einer Augenmaske, werden alle anderen Spiele zu einem echten Highlight. Ob leichte Schläge und Flagellationen, Wachsspiele oder eine sanfte oder auch harte Stimulation der Geschlechtsorgane. Viele weibliche Tops genießen es darüber hinaus, wenn der männliche Sub am Strafbock gefesselt ist, dass sie ihn anal mit einem Strapon oder verschiedenen Sextoys penetrieren und verwöhnen können. Doch auch weibliche Subs sind oftmals begeistert, wenn Sie - gefesselt an einen Strafbock - zum sexuellen Spielzeug des aktiven Partners degradiert werden können. Die im Spiel fehlende sexuelle Selbstbestimmung ist in vielen Spielarten des BDSM vertreten und wird von vielen aktiven und passiven Spielern sehr geschätzt.

Die Auswahl an Spielmöglichkeiten ist natürlich stark vom Aufbau des Strafbocks abhängig. Je flexibler dieser gestaltet ist und umso offener der Zugang zu den verschiedenen Körperstellen, umso flexibler lassen sich die verschiedenen Spiele und Spielarten miteinander kombinieren und erleben. Viele Subs genießen jedoch den Strafbock auch ohne eine zusätzliche Fesselung, da bereits die unterwürfige und als entwürdigend empfundene Haltung auf einem Strafbock einen enormen Anreiz bieten kann. Welche Spiele Du auf dem Strafbock erleben möchtest, kannst nur Du allein bestimmen. Ein moderner Strafbock bietet Dir allerdings die unterschiedlichsten Möglichkeiten und lässt sich vielfach auch durch weiteres Zubehör ergänzen und erweitern. So stehen Dir und Deinen Spielpartnern die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Optionen für den ultimativen Kick offen. Entscheide Dich einfach für eine Grundform des Strafbocks, auf welcher Du aufbauen möchtest. Soll es der klassische Strafbock sein, der Knie-Strafbock oder eher ein Multifunktions-Strafbock? Deine Vorstellungen und Wünsche entscheiden, welche Form und Art Dir am ehesten zusagt und welche Möglichkeiten sich Dir mit einem solchen BDSM-Möbel bieten.


Den Strafbock mit weiterem BDSM-Zubehör erweitern

Der Strafbock allein ist bereits ein vielseitiges Möbelstück, welches jedoch - je nach Fetisch und Vorliebe - durchaus erweitert werden kann. Viele Strafböcke, vor allem die multifunktionalen Geräte, bieten verschiedene Möglichkeiten, um die Spiele mit dem Strafbock noch interessanter und aufregender zu gestalten. Schließlich ist die Person auf dem Strafbock in vielen Einsatzbereichen dem aktiven Spieler vollkommen ausgeliefert und somit kaum zu einer normalen Gegenwehr fähig. So kann man im Rahmen einer BDSM-Sessions die verschiedensten Spiele mit dem Strafbock genießen. So bieten einige Strafböcke die Möglichkeit verschiedene Dildos oder Vibratoren am Strafbock zu befestigen und den oder die Sub somit noch intensiver zu "fesseln". Auch die Anbringung von verschiedenen Fickmaschinen kann bei einem Strafbock zu interessanten Möglichkeiten führen und somit die sexuelle Spannung für den passiven Partner oder die passive Partnerin durchaus verstärken. Viele Strafböcke werden darüber hinaus mit verschiedenem Zubehör angeboten, sodass sich das Aussehen und die Funktionalität des Strafbocks schnell an die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche anpassen lässt. Durch das Anbringen verschiedener Schnallen und Halter, verschiedener Spreiz- und Fixierungsmöglichkeiten lassen sich die Optionen auf einem Strafbock nochmals deutlich variieren. Aus diesem Grund sind Strafböcke sowohl bei aktiven als auch bei passiven Spielern enorm beliebt. Schließlich lässt sich ein hochwertiger Strafbock in vielerlei Hinsicht optimal an die gewünschten Spiele und die verschiedenen Fetische und BDSM-Ausrichtungen anpassen und somit sehr flexibel nutzen. Von sanften Klapsen auf den Po bis zu harten Fessel- und Wachsspielen lassen sich auf einem Strafbock die verschiedensten sexuellen Gelüste problemlos befriedigen. Dank der sehr breiten Einsatzmöglichkeiten gibt es allerdings nicht den perfekten oder optimalen Strafbock. Es hängt immer von den eigenen Wünschen und angestrebten Spielarten ab, für welchen Strafbock Du Dich entscheiden solltest. Mit einem Multifunktions-Strafbock bist Du allerdings enorm flexibel und kannst mit einem Möbelstück eine ganze Reihe an Möglichkeiten und Optionen genießen.


Der Strafbock im eigenen Heim: Lösungen und Möglichkeiten

Wer einen Strafbock in den eigenen vier Wänden nutzen möchte, hat zwei verschiedene Szenarien in den meisten Fällen zur Auswahl. Wer die Chance und Möglichkeit hat, richtet sich in der Regel einen eigenen BDSM-Raum ein. In einem solchen Raum kann der Strafbock einmal aufgebaut werden und an Ort und Stelle verbleiben. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nur Eigenheimbesitzern vorbehalten, zumindest sofern die eigene BDSM-Neigung nicht ohnehin im Freundes- und Bekanntenkreis bekannt sein sollte. Ist dies der Fall, so gibt es keinen Grund den Strafbock zu verstecken. In solchen Fällen wird der Strafbock oftmals noch mit weiteren Möbelstücken erweitert oder ergänzt, um die verschiedensten Spiele durchführen und genießen zu können. In diesen Fällen ist es darüber hinaus oftmals nicht so entscheidend, wie viele Möglichkeiten zur Fesselung ein Strafbock bietet, da hier die Umgebung optimal an den Strafbock angepasst werden kann. So können Ösen im Boden, der Decke oder den Wänden ganz neue Spielmöglichkeiten mit dem Strafbock bieten.

Die Mehrheit der Menschen allerdings möchte nicht nur den Strafbock nutzen, sondern diesen auch nach Möglichkeit vor Besuchern oder beispielsweise den eigenen Kindern verstecken. Ein offenes Aufstellen des Strafbocks ist in solchen Fällen selbstverständlich nicht möglich. Hier ist es also von entscheidender Bedeutung, dass der Strafbock auf- und wieder abgebaut werden kann. Hierbei sind verschiedene Dinge von großer Wichtigkeit. Zum einen darf die Stabilität des Strafbocks nicht unter diesen Möglichkeiten leiden. Der Strafbock muss also so stabil gefertigt sein, dass er sich im aufgebauten Zustand nicht mehr verbiegt oder verändert, sondern für die verschiedensten Spiele eingesetzt werden kann. Auch der Auf- und Abbau des Strafbocks sollte möglichst einfach und unkompliziert erfolgen. Wer vor eine Session erst einmal mühsam mehrere Stunden mit einer Anleitung verbringen muss, möchte in der Regel danach kaum noch spielen. Auch muss der Strafbock im auseinandergenommenen Zustand so kompakt und klein sein, dass sich die Einzelteile gut und sicher verstauen und verstecken lassen. Eine große Herausforderung für viele Hersteller. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig nur hochwertige Strafböcke von entsprechend bekannten Herstellern zu erwerben. Diese können die Anforderungen im Regelfall problemlos erfüllen und sind dennoch so hochwertig, dass alle Spiele auf dem Strafbock jederzeit möglich sind.

Darauf solltest Du beim Kauf eines Strafbocks in jedem Fall achten

Wenn Du Dich für einen eigenen Strafbock entscheidest, so bietet Dir dies viele neue Möglichkeiten. Eine wichtige Rolle spielt vor allem Dein persönlicher Background. Wenn Du den Strafbock gewerblich nutzen möchtest, hast Du in der Regel einen Raum, in welchem Du den Strafbock problemlos aufstellen kannst. Bei einem privat genutzten Strafbock spielt oftmals der Platzbedarf des Strafbocks eine wichtige Rolle. Denn nicht jeder verfügt über ausreichend Platz, um den Strafbock dauerhaft aufgebaut zu haben. Wer sich einen eigenen BDSM-Raum leisten kann, muss weniger auf die platzsparende Aufbewahrungsmöglichkeit achten als derjenige, welcher den Strafbock nur zu den einzelnen Sessions aufbauen und diesen anschließend wieder sicher verstauen muss.

Wichtig ist in jedem Fall eine robuste Ausführung. Denn Du solltest immer überlegen, dass in vielen Spielen die Gegenwehr des Sub geradezu erwartet wird. Vor allem, wenn Du mit kräftigen Menschen spielst, können diese in solchen Situationen schnell billige und schlecht verarbeitete Strafböcke beschädigen. Dies ist insofern ein Problem, als dass Du plötzlich verschiedene Funktionen und Möglichkeiten des Strafbocks kaum noch nutzen kannst, weil das Material ermüdet oder vollständig verbogen ist. Achte also besonders auf eine sehr gute Materialauswahl. Edelstahl hat sich hierbei besonders bewährt, da sich dieses Material durch reine Kraftanstrengung nicht verbiegen oder verändern lässt. Die einzelnen Verbindungen und Verschraubungen an Deinem Strafbock sollten ebenfalls hochwertig ausgeführt und einfach zu bedienen sein. Was bringt Dir ein hochwertiger Strafbock, welchen Du nur unter großen Mühen verändern oder verstellen kannst. Gut zugängliche Stellschrauben und Stellmöglichkeiten bieten Dir auch während einer Session viele Möglichkeiten, um den Strafbock unterschiedlich nutzen zu können. Darüber hinaus ist das Material Edelstahl enorm haltbar. Wenn Du Dich für ein solches BDSM-Möbelstück entscheidest, kannst Du den Strafbock über viele Jahre hinweg problemlos einsetzen. Darüber hinaus spielt bei einem solchen Gerät auch die Optik eine wichtige Rolle. Mit einem Strafbock aus Edelstahl hast Du ein BDSM-Möbel, welches sich in jede BDSM-Umgebung hervorragend einfügt und das Ambiente oftmals maßgeblich beeinflusst.
Auch die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten für Fesselungen und weitere BDSM-Utensilien sind ein wichtiger Faktor. Denn diese sorgen für die hohe Flexibilität eines Strafbocks und können in vielen Spielsessions eine ganz besondere Bedeutung erlangen. Schließlich profitiert ein hochwertiger Strafbock von seiner Flexibilität und seinen vielen Möglichkeiten. Je mehr Optionen Dir zur Verfügung stehen und je einfacher diese in die unterschiedlichen Spiele einzubauen sind, umso mehr Freude wirst Du an Deinem Strafbock haben.
Darüber hinaus solltest Du auch die hygienischen Gesichtspunkte nicht außer Acht lassen. Vor allem dann, wenn Du mit verschiedenen Spielpartnern den Strafbock benutzen möchtest, sollten alle Teile des Strafbocks einfach zu reinigen und zu desinfizieren sein. Hochwertige Polsterungen und eine nicht zu stark verwinkelte Verarbeitung erlauben Dir eine schnelle und unkomplizierte Reinigung vor und nach jeder Session. Somit kannst Du Deinen Spielpartnern eine hohe Sicherheit bieten und selber befreit und ohne Bedenken mit dem Strafbock spielen. Schließlich kann es gut sein, dass Du den Strafbock mit den verschiedensten Menschen ausprobieren möchtest. Da hier auch Körperflüssigkeiten fließen können, ist eine gründliche Reinigung in jedem Fall wichtig. Ein guter und hochwertiger Strafbock erlaubt es Dir, dieses schnell und einfach zu erledigen.


Den Strafbock richtig einsetzen: BDSM-Einstieg leichtgemacht

Der Strafbock in seinen verschiedenen Formen ist zunächst einmal nur ein Möbelstück. Zwar ein enorm erotisches und verführerisches Möbelstück, aber dennoch ein BDSM-Möbel. Das bedeutet, dass der Spaß und das Vergnügen an einem solchen Möbelstück vor allem durch die Benutzer initiiert werden. Daher ist es besonders wichtig, dass Du Dich bereits im Vorfeld einer Session mit dem Strafbock vertraut machst und diesen richtig kennenlernst. Nimm Dir ausreichend Zeit Deinen neuen Strafbock genau unter die Lupe zu nehmen. Ist der Strafbock variabel und verstellbar, so solltest Du Dir die Zeit nehmen jede einzelne Einstellschraube auszuprobieren und die verschiedenen Möglichkeiten auszutesten. Schließlich bist Du als aktiver Part dafür verantwortlich, dass die Sitzung sicher und unkompliziert ablaufen kann. Vor allem bei einer Fixierung Deines oder Deiner Sub auf dem Strafbock sollte ein gewisses Maß an Bequemlichkeit gegeben sein. Zumindest insoweit, als dass sich allein durch die Befestigung am Strafbock keine unangemessenen Schmerzen auftreten. Vor allem beim Knie-Strafbock solltest Du besonders viel Aufmerksamkeit auf die Haltung des oder der Sub legen. Da in diesem Bereich nur wenig Unterhautfettgewebe vorhanden ist, muss die Haltung so angenehm sein, dass es nicht zu sogenannten Auflageschmerzen kommt. Solche Schmerzen werden mit der Zeit immer intensiver und können das Genießen der Session schnell beenden und immer weiter in den Vordergrund drängen. Vor allem bei längeren Sessions und bei Bondage-Spielen auf dem Strafbock solltest Du daher die Ausrichtung des Strafbocks kontrollieren und gegebenenfalls an Deinen Spielpartner oder Deine Spielpartnerin anpassen.

Es hat sich als nützlich und hilfreich erwiesen, selber einmal die gewünschte Position einzunehmen und über einen gewissen Zeitraum zu halten. Du bekommst somit nicht nur am eigenen Leib zu spüren, wie schmerzhaft oder unangenehm eine bestimmte Haltung sein kann, sondern auch ein Gefühl dafür, welche Haltungen und Positionen auf dem Strafbock sich besonders peinlich, offen oder erregend anfühlen. Auch wenn Dir der passive Part nicht passt, so ist dieser kurze Rollentausch hilfreich, um Deine Nutzung des Strafbocks zu verbessern und Dir ein besseres Gespür für die vielen Möglichkeiten zu liefern. Darüber hinaus kannst Du viel einfacher beurteilen, welche Positionen Du im Spiel bevorzugen willst und somit Deinem oder Deiner Sub einen viel größeren Genuss bereiten.

Auch für die Sicherheit ist es enorm wichtig, dass Du Dich mit Deinem Strafbock gut auskennst. Denn bei Bondage-Spielen auf dem Strafbock musst Du jederzeit die Kontrolle behalten und die Session schnell und zuverlässig abbrechen können. In Panik die passenden Stellschrauben zu suchen oder die komplizierten Fesselungen zu lösen ist nicht einfach. Überlege Dir in jedem Fall vorher, wie Du die Fesselungen vornehmen möchtest und an welchen Stellen Du diese optimal lösen kannst. Dies hat zwar wenig mit der erotischen Komponente eines Strafbocks zu tun, liegt aber bei solchen Sessions in jedem Fall in Deinem Verantwortungsbereich. Aus diesem Grund solltest Du Dir vor allem am Anfang viel Zeit nehmen und Deinen Strafbock mit all seinen Möglichkeiten vollständig kennenlernen. Nur so kannst Du Dir sicher sein, dass Du die schönen und erregenden Spiele mit Deinem Strafbock in jedem Fall genießen wirst.


Hast Du schon immer davon geträumt Deinen Partner oder Deine Partnerin auf einem Strafbock zu erleben oder selber als passiver Partner auf einem solchen Strafbock angeschnallt zu werden? Dann gib Dir einen Ruck und entscheide Dich für einen passenden und hochwertigen Strafbock mit vielen Möglichkeiten. Bei Steeltoyz findest Du nicht nur hervorragend verarbeitete Strafböcke, sondern kannst Dich dank eigener Manufaktur auch auf die Qualität und Haltbarkeit der Strafböcke in jedem Fall verlassen. Nutze die Chance und bereichere Dein Liebesleben durch ein solch hochwertiges BDSM-Mobiliar. Ob privat oder auch gewerblich: Mit einem Strafbock kannst Du Deine Möglichkeiten enorm erweitern und viele verschiedene Formen der Lust perfekt ausleben. Denn ein moderner Strafbock ist für weitaus mehr zu gebrauchen als für einfache Bestrafungen. Wir von Steeltoyz empfehlen Dir den Universal-Strafbock, welcher sich durch seine hohe Flexibilität und seine enorme Vielfalt auszeichnet.

Genieße die verschiedenen Spiele mit Deinen Spielpartnern, welche ebenfalls vom Strafbock nicht genug bekommen werden.

Zuletzt angesehen
Analsex für Einsteiger: So gelingt der...

Ob Männer oder Frauen, homosexuell, heterosexuell oder bisexuell, aktiv oder passiv: Es gibt... [mehr]

Was ist BDSM? Alle Infos rund um BDSM!

Der Begriff BDSM wandert immer wieder durch verschiedene Medien, auch wenn nur wenige Menschen... [mehr]

Analsex: Weder schmutzig noch schmerzhaft

Auch heute noch, oder sogar mehr als früher, ist Analsex für viele Paare und vor allem Frauen ein... [mehr]

Der Ratgeber zur perfekten Keuschhaltung

Die Keuschhaltung ist eine beliebte Spielart im Bereich BDSM und wird sowohl von Frauen als auch... [mehr]

Elektrosex und Elektrostimulation: Ein...

Tipps für den Einstieg in die Welt der Elektrostimulation. Möglichkeiten und Gefahren der... [mehr]

Der Penisring Ratgeber

Immer mehr Männer und Paare nutzen Penisringe, um den Sex schöner zu gestalten und mehr Spaß an... [mehr]

Dilator Ratgeber zum Einstieg in die...

Vor allem Männer sind an der Harnröhrenstimulation vielfach interessiert. Während Frauen diese... [mehr]

Anleitung für erotisches Spanking für...

"Ich versohle Dir gleich den Hintern" klingt für viele Menschen wie eine Drohung. Doch ein... [mehr]

Liebeskugeln die unterschätzten Helfer

Liebeskugeln trainieren den Scheidenmuskel, den femininen Liebesmuskel. Eine gestärkte... [mehr]

Wie kann die Prostata stimuliert werden

Die Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, ist sowohl von Außen als auch von Innen stimulierbar.... [mehr]

Was bedeutet Ballbusting? Der Fetisch...

Interessanterweise sind nicht nur Männer von diesem Fetisch betroffen. Denn auch viele Frauen... [mehr]

Was ist Trampling? Der Steeltoyz Ratgeber

Trampling als Fetisch ist weit verbreitet. Der passive Part stellt seinen Körper zur Verfügung,... [mehr]

Der Schuhfetisch: Weiter verbreitet als...

Wenn man den verschiedenen Umfragen Glauben schenken kann, so haben viel mehr Menschen auf der... [mehr]

Wie funktioniert eine Zwangsentsamung?

Die Zwangsentsamung wird von vielen Männern als äußerst demütigend empfunden und aus diesem Grund... [mehr]

Wie funktioniert ein Footjob? Der...

Der Footjob ist sowohl in vielen Filmen als auch in der gelebten Sexualität vieler Paare... [mehr]

Bondage Ratgeber: Fesselnde Lust für SIE...

Vom sanften Fesseln beim Geschlechtsverkehr bis zur vollständigen Fixierung des Partners mittels... [mehr]

Die erfolgreiche Kitzler Massage - Der...

Eine Kitzler Massage ist eine wundervolle Art Deine Partnerin zu verwöhnen. Schließlich bedeutet... [mehr]

Was ist Squirting: Die weibliche Ejakulation

Beim Squirting handelt es sich um eine Form der weiblichen Ejakulation. Diese wird zumeist durch... [mehr]

Die Nuru Massage: Definition und Anleitung

Die traditionell aus Japan stammende Massage-Technik der Nuru Massage sorgt für ein sinnliches... [mehr]

Der Blowjob-Ratgeber - Der beste Blowjob...

Wir zeigen Dir in unserem Blowjob Ratgeber, was ein Blowjob ist, worauf Du beim Blowjob besonders... [mehr]