Erziehung zum Cuckold - so gehst du es richtig an

Wenn du planst, deinen Partner zum Cuckold zu erziehen, dann musst du es von Anfang an richtig angehen. Wenn sich Fehler einschleichen, kann dein Vorhaben scheitern. Es gibt gewisse Punkte, wie eine Art Leitfaden, an die du dich orientieren kannst, um alles richtig zu machen, einfach weiterlesen, lernen und dann fleißig ausüben ...

Informationen zum Thema Cuckold sammeln

Zunächst ist es wichtig, dass du dich richtig informierst. Was ist Cuckold überhaupt? Kann man jeden Mann dazu machen? Gibt es verschiedene Arten, unterschiedliche Möglichkeiten? Du kannst all diese Informationen im Internet, beziehungsweise genau bei uns in diesen und weiteren Beiträgen zum Thema Cuckold erhalten.

Du musst dabei natürlich nichts auswendig lernen. Es reicht, wenn du dich einfach ein bisschen beliest, dir den Beitrag vielleicht sogar speicherst, um Schritt für Schritt immer wieder erneut nachlesen zu können. Hey, wir sind hier, um dir zu helfen.
Bist du ausreichend informiert, kannst du deinen Mann schnell hingehend Cuckold erziehen. Vielleicht merkt er es am Anfang ja nicht einmal, wenn du es geschickt anstellst. Also legen wir los!

Was ist Cuckold eigentlich?

Am Wichtigsten von allen Punkten ist es wohl, zu wissen, was Cuckold überhaupt ist. Sicherlich hast du zumindest schon mal eine grobe Vorstellung, sonst würdest du es ja nicht erwägen, deinen Mann in diese Richtung zu bewegen. Mit einem Cuckold-Partner kannst du deine sexuellen Fantasien sehr gut ausleben. Insbesondere, wenn du davon träumst, Sex mit fremden Menschen zu haben oder aber auch mit dir bekannten Leuten, die genauso denken wie du.

Normalerweise würde der Partner direkt wegrennen oder womöglich einen Dreier vorschlagen. Doch das alles möchtest du natürlich nicht. Er soll einfach nur zugucken! Zugucken, wie du es mit einem anderen treibst, dessen Penis im besten Fall sogar noch besser aufgebaut ist, als der deines Partners.

Cuckold ist eine tolle Mischung aus Voyeur, Erniedrigung und sexueller Zurückhaltung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen Traum auszuleben. Es können jedes Mal neue Spielszenen entstehen, welche die Lust aller Beteiligten steigert.

Was-ist-Cuckolding


Los geht die Erziehung zum Cuckold

Schritt eins: Nutze die Lust des Mannes

Deine heimlichen Fantasien dürfen nicht länger geheim bleiben. Auch dein Partner hat Fantasien, die er nicht aussprechen möchte. Meistens handeln sie von einem Dreier, Gruppensex oder gar heftigen Orgien. Kaum ein Mann träumt nicht davon, einfach nur seinem Trieb nachgeben zu dürfen. Du musst den richtigen Zeitpunkt erwischen, seine geheimen Lüste aus ihm rauszubekommen und ihm deine Wünsche mitzuteilen. Was wäre wohl ein besserer Moment, als kurz vor dem Orgasmus?

Gib deinem Partner eine zärtliche Ganzkörpermassage, mit Happy End. Doch kurz vor dem Happy End erzählst du ihm mit zärtlichster Stimme, dass du schon mal ans Swingern gedacht hast oder an einen Partnertausch. Genau in dem Moment solltest du ihn kommen lassen. Denn durch den Orgasmus verbindet er deine Worte mit etwas Positivem.

Nutze solche Gelegenheiten immer wieder, um ihn kleine Wunschbröckchen entgegenzuwerfen. Frage ihn auch, ob er nicht auch schon mal an so etwas oder Ähnlichem gedacht hat. Führe Gespräche immer wieder in diese Richtung, wenn ihr gerade eure intimsten Momente erlebt. Nach und nach kannst du das Thema auch im Alltag mit einbinden.

Schon bald ist dann der Punkt gekommen, an dem er selber das Thema ansprechen wird, ohne dass du ihm dabei seinen Penis streichelst. Bringe Geduld auf. Das Thema muss angesprochen werden, jedoch nicht zu frontal und direkt. So etwas braucht Zeit und kann sich eben auch eine gewisse Zeit lang in die Länge ziehen. Deine Geduld wird aber belohnt werden.

Versuche auch ein wenig unschuldig zu wirken. Du kannst ja nichts für deine schmutzigen Gedanken, was kannst du dafür, was sich dein Intimbereich wünscht? Diese Hilflosigkeit macht den Mann geil und sorgt zudem auch noch für großes Verständnis, da bei den Männern ja eben auch oftmals der Penis das Denken übernimmt.

Schritt zwei: Regeln aufstellen, aber sanft bleiben

Sind eure Fantasien erstmal laut ausgesprochen, musst du deinen Partner nur noch in die richtige Richtung bewegen. Er darf keinesfalls denken, dass er mit anderen Frauen schlafen darf. Klar es gibt auch die sogenannten Cuckqueans, aber du möchtest ja nicht zur devoten Zuschauerin werden, sondern deine Triebe ausleben dürfen.

Also nichts ist mit Partnertausch. Diese anfänglichen Aussagen galten nur dahin gehend, seine Aufmerksamkeit zu wecken. Zudem hatte er damit schon die Vorstellung im Kopf, dass du mit einem anderen schläfst. Es waren sanfte Hinweise, wegzeigend, aber nicht mehr.
Damit sein Denken in Richtung Swingern weggeleitet wird, musst du nun Regeln aufstellen. Diese sollten klar definiert sein aber, ohne gleich strenge Bestrafungen bei Verstößen aufzustellen. Erstmal nur die Regeln, mehr nicht!

Du suchst dir selber aus, was du dir so als Regeln für ihn wünschst. Du sehnst dich danach, mehr oral befriedigt zu werden? Dann stelle dies als Regel auf. Er muss lernen dich zu lecken, bis du kommst!



Das gemeinsame Masturbieren kann eine weitere Regel sein. So habt ihr beide euer vergnügen, ohne wirklich miteinander zu schlafen. Gucken ja, anfassen nein! Jeder berührt hier nur seinen eigenen Körper.

Pornoverbot, es sei denn, du darfst mitgucken, ist ebenfalls eine tolle Regelung. Denn so kannst du bestimmen, welche Art von Porno geguckt wird. Es gibt fantastische Cuckold Videos im Internet zu entdecken. Nutze diese Gelegenheit, um die Reaktion deines Partners zu beobachten.

Eine wichtige Regel ist das Orgasmusverbot. Er darf mehrere Tage (wie viele es sein sollen, bestimmst allein du) nicht kommen. Mach es ihm am Anfang aber nicht gleich ganz so schwer und halte die Zeit erstmal kurz.

Sextoys sollten nun zu eurem Leben dazugehören. Nur weil er nicht kommen darf, brauchst du nicht auch zu verzichten. Kaufe dir eine tolle Fickmaschine oder ein paar schöne Dildos und Vibratoren. Mit denen kann er dich dann auch schön befriedigen.

Nacktschlafen ist ebenfalls eine Regel, die sogar gerne befolgt wird. Ab sofort gibt es nur noch das Bettlaken und die Decke. Jeglicher weiterer Stoff ist untersagt. Ihr beide werdet das Gefühl nackter Haut in frischer Bettwäsche lieben, und so stehen die Geschlechtsteile auch immer für kleine Spielchen parat. Oder aber gut zum Lernen, mal zu verzichten.


Kein Sperma wird einfach entsorgt! Das Sperma einfach im Klo runterspülen? Nein, diese Zeiten sind vorbei. Mit Freuden soll er sein eigenes Sperma aufnehmen. Alles wird recycelt. Denn das Sperma ist sein kostbarstes gut.

Schritt drei: Orgasmen ruinieren

Du darfst deinen Mann nicht gleich überfordern. Drohe ihm nicht mit Bestrafungen bei Nichtbefolgen der Regeln. Es gibt andere, sanftere Möglichkeiten. Der ruinierte Orgasmus! Nichts ist so sanft aber, wirkungsvoll wie das! Zunächst wird er dir versprechen sich an alles zu halten, was du an Regeln aufgestellt hast.

Anfänglich kann und wird ihm dies aber keinesfalls gelingen. Bestrafst du ihn sofort mit harten Maßnahmen, verliert er die Lust an diesem Spielchen.

Ignoriere sein Fehlverhalten zunächst und mache weiter als wäre nichts gewesen. Im passenden Moment ruinierst du ihm seinen Orgasmus! Angefangen vom Zwicken in die Hoden, bis hin ihn einfach kurz vorher allein stehen zu lassen, steht dir und deiner Fantasie alles offen, ihn nur mit Schmerzen oder gar nicht kommen zu lassen.

Dies hat zur Folge, dass er sich sehr bewusst wird, wie wertvoll ein ausgefüllter Orgasmus ist und wie kostbar das Sperma sein kann. Es gibt ein herrliches Wechselspiel für dich vom devoten Part zur dominanten Rolle. Immer mehr wird dein Partner sich dir unterordnen.

Angst um deine Beziehung brauchst du dabei nicht zu haben. Ganz im Gegenteil, dein Partner wird sich immer mehr auf dich fokussieren und auf das achten, was du brauchst und möchtest. Dies gilt dann nicht nur für die sexuellen Vorlieben, sondern auch für den Alltag. Lass dich also gerne in jeder Lebenslage mal verwöhnen.

Schritt vier: Bestrafe ihn

Wenn das mit den ruinierten Orgasmen gut klappt, hast du ihn genau da, wo du ihn haben möchtest. Nun ist es an der Zeit, über echte Bestrafungen nachzudenken. Bestrafungen anzuordnen und auszuführen wird dich sexuell erregen und auch ihn noch heißer auf dich werden lassen.

Das Orgsamusverbot kann nun ausgeweitet werden. Anstatt nur zwei oder drei Tage können es nun auch mal sieben Tage oder sogar bis zu vierzehn Tagen werden.

Das Lecken wird er nun auch noch verstärkt üben müssen. Deine Scheide muss stets von ihm sauber geleckt werden. Sperma wird nicht weggewischt, sondern abgeleckt. Benutzte Toys darf er ebenfalls hinterher mit seiner Zunge reinigen. Diese Leckspielchen machen seine Zunge immer geübter, was dir zugutekommt.

Die Pornos werden nun auch verstärkt. Anstatt das weibliche Geschlecht, werden immer mehr Penisse zu sehen sein. Schaut Cuckoldvideos und Creampiepornos an.

Sollte ein Regelverstoß erfolgen, muss er nun richtig bestraft werden. Der Orgasmusverzicht allein ist jetzt nicht mehr ausreichend. Beginne seine Brustwarzen ins Spiel zu bringen. Verstößt er gegen eine deiner aufgestellten Regelungen, befestigst du Klammern, Gewichte oder Elektrosextoys an seinen Nippeln. Er soll ruhig Schmerzen spüren.

Auch Penisbondage ist eine geile Art der Bestrafung. Gerne kannst du mal nach diversen Peniskäfigen und Co schauen. Du wirst sie benötigen, um deinen Kerl zu bändigen. Die Bestrafungen haben zur Folge, dass euer Sexleben aufregender und abwechslungsreicher wird, auch wenn ihr schon viele gemeinsame Jahre hinter euch habt.

Ihr lasst damit neues Feuer ins altbekannte Spiel. Du wirst dich eventuell häufiger selber befriedigen, aber wenn der Mann dabei zugucken muss, ist es gleich doppelt so geil.
Und hin und wieder darf es ja auch für ihn mal eine Belohnung geben. Cuckold bedeutet keinesfalls, dass du ihn nun gar nicht mehr ranlässt. Natürlich darf er auch weiterhin Sex mit dir haben, aber eben auf eine andere Art und Weise.

Stufe fünf: Begeistere ihn für Fremdsperma

Im Laufe der Zeit wird dein Partner ein begeisterter Cuckold sein und es sogar lieben, wenn du ihn in aller Öffentlichkeit als diesen bezeichnest. All das, was du bislang mit ihm gemacht hast, war ein Lernprozess. Du hast ihm nun beigebracht, dass es anzustreben ist, die Orgasmen seinerseits zu verhindern.

Einfach kommen, kann schließlich jeder. Auch das Auslecken deiner Scheide, samt Ejakulat wird er mittlerweile lieben. Jetzt ist es an der Zeit, seine geheime Fantasie wahrwerden zu lassen. Jeder Mann, der schon mal sein eigenes Sperma gekostet hat, wird neugierig auf fremdes Sperma.

Wie fühlt es sich an, wie schmeckt es? Nun bekommst du deine Gelegenheit, dir einen anderen Mann ins Bett zu holen. Lass ihn zuschauen, vielleicht darf er sogar ein wenig an sich selbst herumspielen. Sex hast du an diesem Tag aber nur mit dem anderen Typen, dessen Sperma von deinem Mann geschluckt oder geleckt wird.

Stufe sechs: Wichtige Accessoires


Dein Mann wird sich heiß und innig lieben. Für ihn bist die die Hotwife schlechthin. Nun ist es höchste Zeit, auch zu dieser zu werden. Geh shoppen und kleide dich neu ein. Zeige was du hast und hülle deinen Körper in sexy Dessous, in scharfe Lederklamotten oder gar feschen Kostümchen.

Zudem ist auch das Fußkettchen ein wichtiges Accessoire. Nur Eingeweihte, die sich mit dieser Sexpraktik auskennen, werden wissen, was es damit auf sich hat. Ein Fußkettchen ist längst nicht mehr nur ein Schmuckstück.

Es zeigt anderen aus diesem SM Bereich, dass du in einer Cuckoldbeziehung bist oder eben an einer solchen Interesse zeigst. Das Fußkettchen sollte am rechten Knöchel getragen werden.

Dildos gehören nun ebenfalls zu deinem Leben dazu. Hole dir kräftige Dildos in ansprechender Größe. Am besten größer als der Penis deines Cuckolds. Nutze ihn, als wäre es dein Liebhaber, dein geiler Freund, der es dir immer und überall besorgen darf. Keiner ist so toll, wie dieser Dildo! Dein Partner wird mega wild auf sich werden und bei der nächsten Gelegenheit mit besonderer Exstase genießen

Stufe sieben: Dirty Talk


Nun hast du gewonnen! Du hast einen voll ausgebildeten Cuckold an deiner Seite. Genieße es aber, lass es nicht schleifen. Damit keine Langeweile aufkommt, musst du deinen Cuckold immer wieder aufs Neue scharfmachen. Dies bedeutet sexuelle Arbeit für dich, die dich rattenscharf machen wird.

Eine großartige Methode deinen Cuckold auf dich geil zu machen, ist der Dirty Talk. Schicke ihm versaute Nachrichten oder auch mal geile Bildchen. Creampiebilder oder Gifs sind immer sehr wirksam.
Hast du ihn per Nachrichten heißgemacht, lasse ihn zuhause aber nicht gleich ran. Erst muss er dir ein Bad einlassen, dich waschen, hinterher eincremen, massieren, lecken. Werde kreativ und stelle ihm neue Herausforderungen und Aufgaben.

Fazit


Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis die Cuckoldausbildung abgeschlossen ist. Darin enthalten ist aber auch das Informationensammeln und belesen. Damit dein Cuckold auch immer einer bleibt, musst du kreativ bleiben und Belohnungen und Bestrafungen stets neu erfinden.

Besonders wichtig ist, dass eure Beziehung schon vorher stark war und ihr gegenseitiges Vertrauen habt. Abgesehen vom Wissen über Cuckold, benötigst du eine gewisse Dominanz. Gemeinsam könnt ihr euch eine schöne fantasievolle Sexwelt erschaffen.

 

Tags: Dreier
Vielleicht auch interessant?
Der Ratgeber zur perfekten Keuschhaltung Der Ratgeber zur perfekten Keuschhaltung
Die Keuschhaltung ist eine beliebte Spielart im Bereich BDSM und wird sowohl von Frauen als auch von Männern sehr geschätzt. Es sind allerdings vor allem die...
Ein echter Cuckold schluckt Sperma! - Eigenes Sperma probieren! Ein echter Cuckold schluckt Sperma! - Eigenes Sperma probieren!
So gut wie jedem Mann geht es mal durch den Kopf, wie wohl das eigene Sperma schmeckt. Wenn die Lust erstmal richtig da ist, ist oft auch der Drang Sperma zu...
Die Hotwife: Der Cuckold und seine Cuckoldress Die Hotwife: Der Cuckold und seine Cuckoldress
Cuckolding ist eine etwas andere, außergewöhnliche Art der Liebesbeziehung zwischen Mann und Frau. Oftmals sind es aber die stärksten Beziehungen, da es...
Die erfolgreiche Kitzler Massage - Der Ratgeber Die erfolgreiche Kitzler Massage - Der Ratgeber
Eine Kitzler Massage ist eine wundervolle Art Deine Partnerin zu verwöhnen. Schließlich bedeutet eine Massage sich zu entspannen, sich ruhig in die Hände des...
Die Cuckold Klassifizierungen C1, C2, C3 Die Cuckold Klassifizierungen C1, C2, C3
Cuckold ist eine Sexpraktik, die in drei Klassifizierungen ausgelebt werden kann. C1, C2, C3. Von relativ harmlos und soft, bis hin zum kompletten...
Passende Artikel
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.