Dilator für Harnröhrenspiele

Was ist ein Dilator?

Der Dilator kommt eigentlich aus dem klinischen Gebiet, wird allerdings immer häufiger ebenfalls als Sextoy genutzt. Der Dilator wird auch als Harnröhrendehner bezeichnet und ist in verschiedenen Größen und Anfertigungen erhältlich. Im sexuellen Bereich wird der Dilator zur Harnröhrenstimulation benutzt und wird von Frauen wie auch Männern mit diesem Fetisch gleichermaßen geschätzt. Zur Anregung wird der Dilator - ein dünner sowie länglicher Gegenstand - in die Harnröhre eingeführt, um sie zu stimulieren. Häufig wird der Dilator in Verbindung mit einem Reizstromgerät benutzt. Somit kann die Stimulation durch einen Dilator noch intensiver erfolgen. Welche Ausführung der Harnröhrenstimulation benutzt wird, hängt vor in erster Linie von den persönlichen Vorlieben der Anwender ab.

Die Harnröhrenstimulation mit dem Dilator: Ein ausgewöhnliches Gefühl

Vor allem Männer sind an der Harnröhrenstimulation vielfach interessiert. Während Frauen diese Form der Stimulation eher seltener alleine für sich entdecken, gelangen viele Männer während der Masturbation auf diese Idee die Harnröhre zu stimulieren. Hierbei wird häufig der Eingang der Harnröhre stimuliert. Ob mit einem Finger, der Zunge oder mit entsprechenden Sexspielzeugen spielt keine Rolle. Um diese Stimulation zu erweitern und auf die Spitze zu treiben, können nun sogenannte Dilatoren genutzt werden. Sie sind von dem Aufbau und der Form so angelegt, daß eine eingehende und vor allem schonende Stimulation der Harnröhre möglich wird.

Die Stimulation der Harnröhre wird nicht nur bereits seit vielen hundert Jahren betrieben, sondern hat inzwischen eine merklich höhere gesellschaftliche Beachtung erfahren. Wenn Du dich mal umschaust, wie viele Foren und Themebeiträge Du zu dem Gebiet der Harnröhrenstimulation findest, wirst Du überrascht sein. Männer und Frauen gleichermaßen mögen das Spiel mit der Harnröhre und diese sexuell motivierte Stimulation der Harnröhre mit Finger, Zunge oder einem Dilator. Die Harnröhrenstimulation ist in den unterschiedlichsten Fetisch-Bereichen ebenfalls eine beliebte Tätigkeit. Vor allem beim BDSM mag die Stimulation der Harnröhre nicht nur für eine vielfältige Anregung sorgen, sondern auch die Kontrollmöglichkeiten noch einmal steigern.

Die Gesundheit muss immer im Fokus stehen

So angenehm die Stimulation der Harnröhre auch sein mag, so ist dieser Bereich doch auch mit einigen Risiken versehen. Viele Männer und sehr wenige Frauen, haben eigene, schlechte Erfahrungen mit der Harnröhrenstimulation machen müssen. In den Notaufnahmen vieler Krankenhäuser wurden schon viele Patienten eingeliefert, die sich Drähte, Perlen oder andere Sachen in die Harnröhre eingeführt haben und diese nicht mehr entfernen konnten. Sollte so ein Unfall mal passieren, darfst Du vor allem nicht zu lange warten. Die Scham hat hier keinen Platz. Du solltest sofort die Notaufnahme aufsuchen und Deine Lage schildern. Je früher die Ärzte reagieren können, desto angenehmer wird es für Dich. Aus diesem Grund sind Dilatoren die beste Lösung, wenn Du die Harnröhrenstimulation selber einmal erleben möchtest. Diese Dilatoren wurden extra für den Zweck gemacht und können nicht einfach in Deiner Harnröhre verschwinden. Außerdem lassen sich die Dilatoren sehr gut reinigen und sterilisieren. Denn dies ist der nächste, wichtige Teil: Die Harnröhre und Blase sollten nie mit Keimen von Außen verunreinigt werden. Allerhöchste Sterilität und Sauberkeit sind bei der Stimulation der Harnröhre das oberste Gebot. Steriles Gleitgel und eine gründliche Reinigung der Dilatoren sollten bei Spielen alleine beziehungsweise zu zweit immer das oberste Gebot sein.

Ein Dilator Ratgeber für IHN

Um mit einem Dilator die Harnröhrenstimulation für Dich zu entdecken, brauchst Du absolut nicht viele Hilfsmittel. Du brauchst einen Dilator aus hochwertigem Material. Medizinischer Edelstahl ist hier der Goldstandard. Achte hierbei auf einen möglichst kleinen Durchmesser. Mit vier Millimetern bist Du für den Anfang in der Regel sehr gut beraten. Du brauchst darüber hinaus ein desinfizierendes Reinigungsmittel, um den Dilator vor und nach Benutzung zu desinfizieren. Nun fehlt noch ein steriles Gleitgel, welches das Eindringen des Dilators angenehmer macht. Als Mann hast Du den großen Vorteil, dass Du aus einer sehr großen Auswahl verschiedener Dilatoren auswählen kannst. Dies liegt vor allem in der männlichen Anatomie begründet. Die Harnröhre verläuft beim Mann fast vollständig gerade und kann somit in ihrer ganzen Länge mühelos angeregt werden.

So fängst Du mit der Harnröhrenstimulation an

Zunächst mal musst Du dich ein bisschen mit Deiner Harnröhre beschäftigen. Streichele den Ausgang der Harnröhre oder stimuliere ihn mittels einem Vibrator. Du wirst erstaunt sein, wie intensiv sich diese Berührungen bereits anfühlen können. Aber damit nicht genug. Hast Du einen passenden Dilator zur Hand, kannst Du langsam mit der Stimulation Der Harnröhre starten. Sorge für ausreichend Gleitmittel auf der Spitze deines Gliedes und streichele mit der Spitze des Dilators über den Eingang Deiner Harnröhre. Schon jetzt wirst Du ein leichtes Prickeln verspüren. Wenn Du bereit bist, kannst Du jetzt den Dilator allmählig in die Harnröhre einschieben. Sei hierbei tunlichst behutsam und lasse Dir viel Zeit. Der Dilator dehnt nun ganz langsam Deine Harnröhre auf. Versuche Dich ganz auf das Gefühl zu konzentrieren und Dich zu entspannen. Die männliche Harnröhre ist angenehm geradlinig, sodass Du den Dilator allmählig voran schieben kannst. Erlebe das Gefühl, wenn Du den Dilator in Dir bewegst. Bereits diese Stimulation kann beim Einsteiger genügen, um einen Höhepunkt zu erfahren.

Erweiterte Stimulation bietet mehr Möglichkeiten

Wenn Du dich an die Stimulation der Harnröhre gewöhnt hast und ein bisschen weiter gehen möchtest, so kannst Du die Stimulation selbstverständlich variieren. So gibt es nicht nur Dilatoren aus Edelstahl, sondern auch aus anderen Materialien. Diese fühlen sich nicht nur anders an, sondern können auch eine andere Struktur aufweisen. In Kombination mit einer anderen Größe des Dilators kannst Du somit die Stimulation umfassend verändern. Hast Du einen Dilator, welcher zu einem Reizstromgerät gehört, kannst Du auch diese Kombination verwenden. Dies ist allerdings vor allem für erfahrene Nutzer geeignet, da die Stimulation mittels Reizstrom in der Harnröhre als äußerst intensiv und vor allem sehr erregend bezeichnet wird. Hier kannst Du Dich am besten langsam herantasten und die Frequenz des Reizstromgerätes ganz langsam steigern.

Absolutes Vertrauen: Die Harnröhre stimulieren lassen Ob gemeinsam mit der Partnerin oder in einer BDSM-Session.

Die Stimulation der Harnröhre durch eine andere Person ist nochmals deutlich intensiver und erregender für Dich. Allerdings solltest Du in die fachlichen und handwerklichen Fertigkeiten deiner Mitspielerin ein gewisses Maß an Vertrauen setzen. Da eine Stimulation der Harnröhre immer mit Deinem Befinden übereinstimmen muss, solltest Du für solche Spiele immer ein Stoppwort nutzen. Sollte eine Bewegung weh tun oder unangenehm sein, solltest Du das Spiel sofort unterbrechen. Warte lieber dann ein wenig ab, ehe Ihr es nochmals versucht. Halten die Schmerzen jedoch an, solltet Ihr sofort abbrechen.

Schmerzen bei der Dilator-Nutzung

Ein Dilator ist eine sichere Möglichkeit, um die Harnröhre zu stimulieren. Zu wilde oder unbedachte Bewegungen können dennoch schmerzhaft sein. Dies ist normalerweise kein Problem, da der Dilator die Harnröhre kaum verletzen kann. Bei starken oder anhaltenden Schmerzen solltest Du dich allerdings sofort in ärztliche Hände begeben. Hier ist kein Platz für falsche Scham oder die Hoffnung auf eine spontane Gesundung. Je schneller Du zu einem Arzt kommst und diesem von dem Problem berichtest, umso einfacher kann Dir geholfen werden. Für Männer und Frauen gleichermaßen: Dilatoren immer gründlich reinigen.

Hygiene bei Sexspielzeugen ist wichtig. Da sind sich Männer und Frauen gleichermaßen darüber im Klaren. Dies gilt jedoch für Harnröhren-Dilatoren ganz besonders. Sowohl vor als auch nach dem Gebrauch solltest Du die Dilatoren nicht nur gründlich reinigen, sondern sie auch desinfizieren. Verschiedene Reinigungsmittel und Reinigungstücher stehen Dir zu diesem Zweck zur Verfügung. Somit kannst Du es in jedem Fall verhindern, dass ungewünschte Bakterien in Deine Harnröhre eindringen und beispielsweise für eine Blasenentzündung oder einen Harnwegsinfekt sorgen. Dieser ist nicht nur unangenehm, sondern kann im schlimmsten Fall auch auf die Nieren schlagen. Hygiene ist bei der Harnröhrenstimulation mit dem Dilator ebenso wichtig wie Vorsicht und die Rücksichtnahme auf die Gefühle der stimulierten Person.

Was ist ein Dilator? Der Dilator kommt eigentlich aus dem klinischen Gebiet, wird allerdings immer häufiger ebenfalls als Sextoy genutzt. Der Dilator wird auch als Harnröhrendehner bezeichnet... mehr erfahren »
Fenster schließen
Dilator für Harnröhrenspiele

Was ist ein Dilator?

Der Dilator kommt eigentlich aus dem klinischen Gebiet, wird allerdings immer häufiger ebenfalls als Sextoy genutzt. Der Dilator wird auch als Harnröhrendehner bezeichnet und ist in verschiedenen Größen und Anfertigungen erhältlich. Im sexuellen Bereich wird der Dilator zur Harnröhrenstimulation benutzt und wird von Frauen wie auch Männern mit diesem Fetisch gleichermaßen geschätzt. Zur Anregung wird der Dilator - ein dünner sowie länglicher Gegenstand - in die Harnröhre eingeführt, um sie zu stimulieren. Häufig wird der Dilator in Verbindung mit einem Reizstromgerät benutzt. Somit kann die Stimulation durch einen Dilator noch intensiver erfolgen. Welche Ausführung der Harnröhrenstimulation benutzt wird, hängt vor in erster Linie von den persönlichen Vorlieben der Anwender ab.

Die Harnröhrenstimulation mit dem Dilator: Ein ausgewöhnliches Gefühl

Vor allem Männer sind an der Harnröhrenstimulation vielfach interessiert. Während Frauen diese Form der Stimulation eher seltener alleine für sich entdecken, gelangen viele Männer während der Masturbation auf diese Idee die Harnröhre zu stimulieren. Hierbei wird häufig der Eingang der Harnröhre stimuliert. Ob mit einem Finger, der Zunge oder mit entsprechenden Sexspielzeugen spielt keine Rolle. Um diese Stimulation zu erweitern und auf die Spitze zu treiben, können nun sogenannte Dilatoren genutzt werden. Sie sind von dem Aufbau und der Form so angelegt, daß eine eingehende und vor allem schonende Stimulation der Harnröhre möglich wird.

Die Stimulation der Harnröhre wird nicht nur bereits seit vielen hundert Jahren betrieben, sondern hat inzwischen eine merklich höhere gesellschaftliche Beachtung erfahren. Wenn Du dich mal umschaust, wie viele Foren und Themebeiträge Du zu dem Gebiet der Harnröhrenstimulation findest, wirst Du überrascht sein. Männer und Frauen gleichermaßen mögen das Spiel mit der Harnröhre und diese sexuell motivierte Stimulation der Harnröhre mit Finger, Zunge oder einem Dilator. Die Harnröhrenstimulation ist in den unterschiedlichsten Fetisch-Bereichen ebenfalls eine beliebte Tätigkeit. Vor allem beim BDSM mag die Stimulation der Harnröhre nicht nur für eine vielfältige Anregung sorgen, sondern auch die Kontrollmöglichkeiten noch einmal steigern.

Die Gesundheit muss immer im Fokus stehen

So angenehm die Stimulation der Harnröhre auch sein mag, so ist dieser Bereich doch auch mit einigen Risiken versehen. Viele Männer und sehr wenige Frauen, haben eigene, schlechte Erfahrungen mit der Harnröhrenstimulation machen müssen. In den Notaufnahmen vieler Krankenhäuser wurden schon viele Patienten eingeliefert, die sich Drähte, Perlen oder andere Sachen in die Harnröhre eingeführt haben und diese nicht mehr entfernen konnten. Sollte so ein Unfall mal passieren, darfst Du vor allem nicht zu lange warten. Die Scham hat hier keinen Platz. Du solltest sofort die Notaufnahme aufsuchen und Deine Lage schildern. Je früher die Ärzte reagieren können, desto angenehmer wird es für Dich. Aus diesem Grund sind Dilatoren die beste Lösung, wenn Du die Harnröhrenstimulation selber einmal erleben möchtest. Diese Dilatoren wurden extra für den Zweck gemacht und können nicht einfach in Deiner Harnröhre verschwinden. Außerdem lassen sich die Dilatoren sehr gut reinigen und sterilisieren. Denn dies ist der nächste, wichtige Teil: Die Harnröhre und Blase sollten nie mit Keimen von Außen verunreinigt werden. Allerhöchste Sterilität und Sauberkeit sind bei der Stimulation der Harnröhre das oberste Gebot. Steriles Gleitgel und eine gründliche Reinigung der Dilatoren sollten bei Spielen alleine beziehungsweise zu zweit immer das oberste Gebot sein.

Ein Dilator Ratgeber für IHN

Um mit einem Dilator die Harnröhrenstimulation für Dich zu entdecken, brauchst Du absolut nicht viele Hilfsmittel. Du brauchst einen Dilator aus hochwertigem Material. Medizinischer Edelstahl ist hier der Goldstandard. Achte hierbei auf einen möglichst kleinen Durchmesser. Mit vier Millimetern bist Du für den Anfang in der Regel sehr gut beraten. Du brauchst darüber hinaus ein desinfizierendes Reinigungsmittel, um den Dilator vor und nach Benutzung zu desinfizieren. Nun fehlt noch ein steriles Gleitgel, welches das Eindringen des Dilators angenehmer macht. Als Mann hast Du den großen Vorteil, dass Du aus einer sehr großen Auswahl verschiedener Dilatoren auswählen kannst. Dies liegt vor allem in der männlichen Anatomie begründet. Die Harnröhre verläuft beim Mann fast vollständig gerade und kann somit in ihrer ganzen Länge mühelos angeregt werden.

So fängst Du mit der Harnröhrenstimulation an

Zunächst mal musst Du dich ein bisschen mit Deiner Harnröhre beschäftigen. Streichele den Ausgang der Harnröhre oder stimuliere ihn mittels einem Vibrator. Du wirst erstaunt sein, wie intensiv sich diese Berührungen bereits anfühlen können. Aber damit nicht genug. Hast Du einen passenden Dilator zur Hand, kannst Du langsam mit der Stimulation Der Harnröhre starten. Sorge für ausreichend Gleitmittel auf der Spitze deines Gliedes und streichele mit der Spitze des Dilators über den Eingang Deiner Harnröhre. Schon jetzt wirst Du ein leichtes Prickeln verspüren. Wenn Du bereit bist, kannst Du jetzt den Dilator allmählig in die Harnröhre einschieben. Sei hierbei tunlichst behutsam und lasse Dir viel Zeit. Der Dilator dehnt nun ganz langsam Deine Harnröhre auf. Versuche Dich ganz auf das Gefühl zu konzentrieren und Dich zu entspannen. Die männliche Harnröhre ist angenehm geradlinig, sodass Du den Dilator allmählig voran schieben kannst. Erlebe das Gefühl, wenn Du den Dilator in Dir bewegst. Bereits diese Stimulation kann beim Einsteiger genügen, um einen Höhepunkt zu erfahren.

Erweiterte Stimulation bietet mehr Möglichkeiten

Wenn Du dich an die Stimulation der Harnröhre gewöhnt hast und ein bisschen weiter gehen möchtest, so kannst Du die Stimulation selbstverständlich variieren. So gibt es nicht nur Dilatoren aus Edelstahl, sondern auch aus anderen Materialien. Diese fühlen sich nicht nur anders an, sondern können auch eine andere Struktur aufweisen. In Kombination mit einer anderen Größe des Dilators kannst Du somit die Stimulation umfassend verändern. Hast Du einen Dilator, welcher zu einem Reizstromgerät gehört, kannst Du auch diese Kombination verwenden. Dies ist allerdings vor allem für erfahrene Nutzer geeignet, da die Stimulation mittels Reizstrom in der Harnröhre als äußerst intensiv und vor allem sehr erregend bezeichnet wird. Hier kannst Du Dich am besten langsam herantasten und die Frequenz des Reizstromgerätes ganz langsam steigern.

Absolutes Vertrauen: Die Harnröhre stimulieren lassen Ob gemeinsam mit der Partnerin oder in einer BDSM-Session.

Die Stimulation der Harnröhre durch eine andere Person ist nochmals deutlich intensiver und erregender für Dich. Allerdings solltest Du in die fachlichen und handwerklichen Fertigkeiten deiner Mitspielerin ein gewisses Maß an Vertrauen setzen. Da eine Stimulation der Harnröhre immer mit Deinem Befinden übereinstimmen muss, solltest Du für solche Spiele immer ein Stoppwort nutzen. Sollte eine Bewegung weh tun oder unangenehm sein, solltest Du das Spiel sofort unterbrechen. Warte lieber dann ein wenig ab, ehe Ihr es nochmals versucht. Halten die Schmerzen jedoch an, solltet Ihr sofort abbrechen.

Schmerzen bei der Dilator-Nutzung

Ein Dilator ist eine sichere Möglichkeit, um die Harnröhre zu stimulieren. Zu wilde oder unbedachte Bewegungen können dennoch schmerzhaft sein. Dies ist normalerweise kein Problem, da der Dilator die Harnröhre kaum verletzen kann. Bei starken oder anhaltenden Schmerzen solltest Du dich allerdings sofort in ärztliche Hände begeben. Hier ist kein Platz für falsche Scham oder die Hoffnung auf eine spontane Gesundung. Je schneller Du zu einem Arzt kommst und diesem von dem Problem berichtest, umso einfacher kann Dir geholfen werden. Für Männer und Frauen gleichermaßen: Dilatoren immer gründlich reinigen.

Hygiene bei Sexspielzeugen ist wichtig. Da sind sich Männer und Frauen gleichermaßen darüber im Klaren. Dies gilt jedoch für Harnröhren-Dilatoren ganz besonders. Sowohl vor als auch nach dem Gebrauch solltest Du die Dilatoren nicht nur gründlich reinigen, sondern sie auch desinfizieren. Verschiedene Reinigungsmittel und Reinigungstücher stehen Dir zu diesem Zweck zur Verfügung. Somit kannst Du es in jedem Fall verhindern, dass ungewünschte Bakterien in Deine Harnröhre eindringen und beispielsweise für eine Blasenentzündung oder einen Harnwegsinfekt sorgen. Dieser ist nicht nur unangenehm, sondern kann im schlimmsten Fall auch auf die Nieren schlagen. Hygiene ist bei der Harnröhrenstimulation mit dem Dilator ebenso wichtig wie Vorsicht und die Rücksichtnahme auf die Gefühle der stimulierten Person.

Filter schliessen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Zuletzt angesehen
Was ist Trampling?

Trampling als Fetisch ist weit verbreitet. Der passive Part stellt seinen Körper zur Verfügung,... [mehr]

Der Schuhfetisch: Weiter verbreitet als...

Wenn man den verschiedenen Umfragen Glauben schenken kann, so haben viel mehr Menschen auf der... [mehr]

Analsex: Weder schmutzig noch schmerzhaft

Auch heute noch, oder sogar mehr als früher, ist Analsex für viele Paare und vor allem Frauen ein... [mehr]

Was ist BDSM? Eine Definition

Der Begriff BDSM wandert immer wieder durch verschiedene Medien, auch wenn nur wenige Menschen... [mehr]

Wie funktioniert eine Zwangsentsamung?

Die Zwangsentsamung wird von vielen Männern als äußerst demütigend empfunden und aus diesem Grund... [mehr]

Der Footjob: Die Lust mit den Füßen wecken

Der Footjob ist sowohl in vielen Filmen als auch in der gelebten Sexualität vieler Paare... [mehr]

Bondage Ratgeber: Fesselnde Lust für SIE...

Vom sanften Fesseln beim Geschlechtsverkehr bis zur vollständigen Fixierung des Partners mittels... [mehr]

Die Kitzler Massage

Eine Kitzler Massage ist eine wundervolle Art Deine Partnerin zu verwöhnen. Schließlich bedeutet... [mehr]

Squirting: Die weibliche Ejakulation

Beim Squirting handelt es sich um eine Form der weiblichen Ejakulation. Diese wird zumeist durch... [mehr]

Die Nuru Massage: Definition und Anleitung

Die traditionell aus Japan stammende Massage-Technik der Nuru Massage sorgt für ein sinnliches... [mehr]

Liebeskugeln die unterschätzten Helfer

Liebeskugeln trainieren den Scheidenmuskel, den femininen Liebesmuskel. Eine gestärkte... [mehr]

Der Blowjob-Ratgeber

Wir zeigen Dir in unserem Blowjob Ratgeber, was ein Blowjob ist, worauf Du beim Blowjob besonders... [mehr]

Der Penisring Ratgeber

Immer mehr Männer und Paare nutzen Penisringe, um den Sex schöner zu gestalten und mehr Spaß an... [mehr]

Unsere Anleitung: Handjob-Varianten für...

Ob alleine oder mit dem Partner. Sich intensiv um das beste Stück des Mannes zu kümmern ist enorm... [mehr]

Erotische Wachsspiele: Das Spiel mit dem...

Wachsspiele sind für Freunde des SM genauso prickelnd und reizend wie für viele andere Paare,... [mehr]